whosroman kündigt mit STREETS AT NIGHT seine Debüt-EP für den Ende August an

whosroman-C-FionaKutscher-popup-records

 „I don’t need your money, I don’t need your pity, I just want to be a silly little kid again”, diese Zeile aus der dritten und letzten Single “Streets At Night” (VÖ: 05.08.2022) spiegelt die Stimmung der Debüt-EP Dreams (VÖ: 26.08.2022) von Wahl-Berliner whosroman perfekt wider: Es geht um das Erwachsenwerden, die Liebe, Trennung, Zukunftsangst, Leistungsdruck und alles, was es in den frühen Zwanzigern so zu erleben gibt. 

Roman wusste schon früh, dass es nur in eine Richtung gehen kann, die Musik. Durch die musikalischen Einflüsse seiner Eltern, wie The Cure, Joy Division, B-52s aber auch Blink 182, All American Rejects, Fall Out Boy und My Chemical Romance bis hin zu Eminem und Mac Miller, war die Suche nach der eigenen musikalischen Verwirklichung alles andere als einfach für den Musiker.

Schon als Kind fing er an, Lieder auf der Gitarre zu schreiben und hegte früh eine große Liebe zu englischen Texten und Literatur, geprägt durch den langjährigen Aufenthalt bei seinem Vater in den Vereinigten Staaten.

Edwin Rosen sagt über die Musik von whosroman, dass es ihn etwas an “Beach Fossils und DIIV gemischt mit Pop-Punk erinnert. Super, super catchy.“ Das fasst gut zusammen, was Roman mit Simon Freidhöfer (Produktion für u.a. Shelter Boy, Jeremias, Mani Orrason und BEACHPEOPLE)in Leipzig produziert hat.

Katrin Paucz (SHARKTANK) verleiht dazu mit ihren Backing Vocals „Streets At Night“ noch das gewisse Etwas und das Video, gedreht und geschnitten von Paul Knop, kann sich auch sehen lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHOTOCREDIT: whosroman (C) BY Fiona Kutscher via popup-records

Howie Yagaloo sucht ständig Malemodels!


Scroll to Top