Martin Kilger – schwerelos, willenlos, leicht

19.09.2014 Souledge Hamburg. Eine winzige Eckkneipe in der Stresemannstraße.  Auf beiden Seiten der Straße Astra-Stuben, andere heruntergekommene  Kneipen und Möchtegern-Beachclubs.

Das Souledge selbst misst höchstens 3×5 Meter. Die „Bühne“ ist fast ebenerdig. Martin Kilger und seine Band trinken zehn Minuten vor Beginn noch entspannt ein Bier vor der Tür, bis sie durch die Kneipe auf die Bühne gehen. Gehen ist gut. Klettern passt besser.

Vollgestellt mit Keyboard und Schlagzeug ist es auf der Bühne so eng, dass Gitarrist und Bassist kaum Platz haben. Die Streicherinnen machen die Platzsituation nicht besser.

(c) Jules

Aber hey – Es hat was. Die Atmosphäre ist phänomenal. Rechts sieht man ein Rohr aus der Wand ragen, alles wirkt alt und irgendwie besonders.

Um und bei 22 Uhr beginnt Martin Kilger mit „Manian“ aus seinem Album „Leicht“. Das Publikum von etwa 20 Leuten ist komplett still. Der Sänger zieht mit seiner Stimme, dem Klavier und vor allem der Magie des Songs alle in seinen Bann. Die Stimmung nach dem ersten Song ist auf Anhieb mega. Kilger haut in guter Relation ruhige und tanzbare Songs raus. Hält das Publikum in Bewegung, bezieht es mit ein…

Denn beim „Kastanienlied“ braucht er ein Mädchen, das inmitten des Songs schreit: „Wo willst du mit mir hin?!“ Der Rest soll parallel irgendwelche Handbewegungen machen. Ja… Nach dem dritten Refrain klappt es zumindest halbwegs.

Der Pianist stellt einige unveröffentlichte Lieder vor, einfach um zu testen, wie sie ankommen. Besonders von „Fantasie“ sind alle hellauf begeistern.

Martin Kilger ist flexibel. Zwischendurch sagt er: „Ne, ich spiel jetzt was von ‘ner anderen Band.“ Und beginnt „Musik für die Bewegung“ von Chris Cosmo zu spielen.

Nach zwei großzügigen Zugaben, etlichen großartigen Gitarren- und Geigensoli ist es Mitternacht. Kilger und seine Band beenden das eigentliche Konzert.

Jetzt wird noch zusammen ‘n Bierchen getrunken, geschnackt und das ein oder andere Fan-Foto mit Martin gemacht. Der Tischkicker wird von ein paar Damen in Betrieb genommen, die Barkeeperin hat gut zu tun und wir lassen entspannt den Abend ausklingen.

Martin Kilger rockt wirklich die Bühne und ich will euch unbedingt empfehlen, euch mal seine Tour-Dates auf www.martin-kilger.de anzuschauen & einfach hinzugehen.

Es lohnt sich. Definitiv.

Kommentar verfassen

Scroll to Top