Liza Dries veröffentlicht Ethereal-Pop-Single UNREAL

LizaDries-C-LizaDries-SafeSpaceRecords

Die niederländische Musikerin Liza Dries veröffentlichte am 30. September 2022 via Safe Space Records ihre Single „Unreal“ – ein von Hyperpop-, Alternative-R&B– und Electronica beeinflusster und verträumter Track, welcher sich mit der simulationsartigen Skurrilität und Undeutlichkeit des Verliebtseins in digitalen Zeiten auseinandersetzt. „Unreal“ wurde während einer Twitch-Session finalisiert und ist einer von fünf Songs ihrer neuen, für den 18. November angekündigten EP RL (ausgesprochen: „real“).

Mit einem warmen und digitalen Sound trägt die Single „Unreal“ ihre Hörerschaft metaphorisch durch die spätsommerlichen Straßen Kölns – die Wahlheimat der aus Groningen stammenden Sängerin und Produzentin Liza Dries. So beschlich Liza Dries bei einem Stadtspaziergang einst das Gefühl einer „sudden disorientation as if walking through a 3D simulation”. Daraufhin hielt sie an und stellte sich vor “how aliens would have looked at this world, seeing people walking their dogs on leashes or seeing a couple kissing on a bench”. Dieses extraterrestrische Setting wird in „Unreal“ durch ein roboterartiges Echo in Liza Dries‘ klare, artifiziell bearbeitete Stimme eingewoben. Lyrisch handelt „Unreal“ von den Widersprüchen der blendenden Liebe – ein vertrauter und dennoch täuschender Zauber, der die eigene, zuvor aufgefundene Realität in eine „ethereal dream world“ verzerre.

„Unreal“ wurde in einer von Liza Dries ausgerichteten Twitch-Session finalisiert, in der sie das Feedback ihrer Community live in ihren Song einbaute, um den Musikproduktions-Prozess transparenter und attraktiver zu machen: “It’s sometimes a bit of an unromantic process producing a track and more like solving a puzzle — luckily, I like solving puzzles. With live-streaming, I’m hoping to get people excited to start producing, as it helped me when I saw how my friends work on tracks. Forming ‘Unreal’ with an audience was very inspiring since some of the active viewers in the chat gave me tips and ideas on how they would continue.”

Wie bereits die erste Single „DD“ erscheint auch „Unreal“ in Begleitung eines Musikvideos, hinter dessen Konzept und Umsetzung die Sängerin selbst steckt. Im minimalistisch-surrealen Musikvideo bewegt sich Liza Dries als Protagonistin (passend zum vermittelten Traumzustand hinter „Unreal“) zwischen den Graublau-Tönen einer Slow-Motion-Realität sowie fiktiven 3D-Welt, die beide durch Close-Ups und künstliche Attribute zu einem Ganzen verschmelzen.

Liza Dries‘ Songs fusionieren experimentelle, digitale Sounds mit ‚klassischen‘ Pop-Musik-Ansätzen und schaffen so eine sanftere Welt als die wirkliche. Die vermeintlich intimen und wohligen Themenvorgaben bricht die Niederländerin immer wieder gern mithilfe des Verbindens von „glitchy sounds“ und Stimmen-Verzerrungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHOTOCREDIT: Liza Dries (C) BY Liza Dries via Safe Space Records


Scroll to Top