„Feelings“ Fady Maalouf am 30.5.2015 im Internationalen Theater in Frankfurt

„Feelings“  – im Grunde genommen sagt der Titel bereits alles zu diesem phantastischen Konzert von Fady Maalouf aus – Gefühle pur!

Nach einer erfolgreichen Gemäldeausstellung in der Villa Bernadotte in Berlin, bei der mit Leinwand und Farbe Emotionen verschiedenster  Art zum Ausdruck gebracht wurden, bot diesmal das gemütliche Internationale Theater in Frankfurt die Bühne für einen Rausch der Gefühle, diesmal in musikalischer Form und hervorragend begleitet von Simon Anke am Piano und Simon Pauli am Bass.

Erfahrung, immenses Talent und vor allem Harmonie ermöglichen es diesen Musikern, auch auf spontane Aktionen des Sängers einzugehen und den instrumentalen Rahmen für ein total gelungenes Konzert zu gestalten. Zusammen bilden die drei Künstler ein Dream-Team!

Wie üblich hatte Fady eine Mischung aus eigenen Songs und dem Thema entsprechenden Cover-Versionen ausgewählt. 

Ein bewährtes Konzept, da einerseits neue Konzertbesucher von einem Interpreten in der Regel erwarten, seine bekannten Titel zu hören, andererseits auch die gestandenen Fans sich freuen, mitsingen zu können.

Aber aufgepasst beim Mitsingen, diese „alten Bekannten“ werden immer wieder neu „eingekleidet“ und klingen nie gleich.

So war „Some music“ diesmal besonders überraschend arrangiert mit Simon Paulis Kontrabass und auch der Mann am Piano, Simon Anke, zauberte dabei plötzlich ein anderes Musikinstrument aus dem Hut, eine Melodica. 

Der „Summer Rain“ entlud sich für „Feelings“ einmal nicht als heftiger Platzregen, sondern tröpfelte sanft, aber eindringlich und beschwor die Erinnerung an längst vergangene Sommertage, bei denen der Regen dem Glück nichts anhaben konnte.

Dass bei tiefen Gefühlen aber nicht zwingend die Romantik im Vordergrund stehen muss, bewies Fady mit „Shadows“, wo Kriegserinnerungen aus seinen Kindertagen thematisiert werden.

 „Will you still love me tomorrow?“ fragte der Künstler mit einem zwinkernden Auge, denn Spass gehört bei ihm immer zum Programm.

Nach 7 Jahren mit seiner Fanbase zwar eine relativ müssige Frage, die wohl die meisten Fandys mit „tomorrow, always and forever“ beantworten würden.

So findet wohl jeder in Fadys Alben seinen eigenen Lieblings-Titel und kann immer darauf gespannt sein, ob dieser beim nächsten Konzert wohl auf der Setliste stehen wird.

Bei gecoverten Titeln versucht Fady Maalouf niemals das Original zu imitieren, sondern transformiert bekannte Hits stets in etwas Persönliches, wobei er auch dem textlichen Inhalt Rechnung trägt, um einem Song absolute Glaubwürdigkeit zu verleihen, wie unter anderem bei dem Disco-Hit „I will survive“ von Gloria Gaynor und „Mad world“ von Tears for fears.

„Covers“ können gelegentlich für erklärte Fans des Originals etwas quälend sein, vor allem Versuche, Unerreichbares wie etwa Elvis oder die Beatles zu kopieren. Fadys „Love me tender“ und „I cant help falling in Love“ dagegen, sind dank eigener Interpretation ein Hochgenuss und passen hervorragend zu seiner samtenen Stimme in den tieferen Tonlagen. 

Das Highlight des Abends war aber diesmal „Imagine“ von John Lennon, bei dem das Publikum völlig aus dem Häuschen geraten war. Kein Wunder! Da stand kurz die Zeit still, da vergass man zu atmen, da gab es nur noch den Fokus auf den begnadeten Künstler auf der Bühne, der jeden Ton, jedes Wort mit totaler Hingabe sang.

“you may say i’m a dreamer, but i’m not the only one“…Imagine, imagine…“

Nein, John Lennon war bestimmt nicht der einzige Träumer. Solange es Künstler auf diesem Planeten gibt, die es schaffen Menschen zum Mitträumen zu bewegen, ist noch nichts verloren.

Fady Maalouf ist definitiv ein solcher Künstler!

Nebst vielen weiteren grossartigen Songs forderte Fady zum Abschluss in der Zugabe „Show me your love“…was vom Publikum mit Standing Ovations beantwortet wurde und bestimmt werden auch schon die Fahrpläne zu den nächsten Events studiert.

Demnächst live zu erleben in:

27.6.15  Clack-Theater, Lutherstadt-Wittenberg

04.7.15  Globus Handelscenter, Bobenheim-Roxheim

11.7.15  Strassenfest zum CSC, Marienplatz München

Kommentar verfassen

Scroll to Top