„Winter Glitter“ mit Fady Maalouf am Nikolaus-Tag in Berlin

So richtig echtes Winterfeeling mit eisglatten Gehsteigen und dekorativen Schneekappen auf Dächern und Zäunen war am Nikolaus-Tag 2014 in Berlin noch nicht gegeben, aber die Einkaufsmeilen der Stadt waren natürlich schon längst mit dem üblichen Glitzerkram versehen, schliesslich muss die Kundschaft in Weihnachts-Kauflaune versetzt werden. Aber Hand aufs Herz, auch als eher kritischer Konsument kann und will man sich der besonderen Atmosphäre nicht ganz entziehen.

Traditionell werden die braven Kinder in unseren Breiten am 6. Dezember vom Nikolaus mit Süssigkeiten belohnt, den frechen Rotzlöffeln, droht die Rute aus Reisig.

Jungen und junggebliebenen Musikfreunden wurde in Berlin stattdessen ein Nikolaus-Event der besonderen Art geboten. In der liebevoll geschmückten White Spreelounge feierten sie ein paar wunderschöne Stunden mit Fady Maalouf, der als Einstieg in den Abend mit seiner einzigartigen Stimme für musikalischen Glanz sorgte und einmal mehr mit seinem bemerkenswerten Charisma verzauberte.

Die Entscheidung, bei diesem Konzert in der Vorweihnachtszeit auf beliebte Cover-Versionen zu verzichten und die Fandys mit Songs aus seinen drei bisherigen Alben in Erinnerungen an gemeinsam erlebte musikalische Highlights schwelgen zu lassen, erwies sich als goldrichtig.

Einerseits hatte man Titel aus den ersten beiden Alben, wie „Sway“, „Perfect“, „Fire“, „Good thing“, „Summer rain“ u.a. schon längere Zeit nicht mehr live gehört, andererseits war es faszinierend, wie die Erfahrungen der letzten Jahre diesen Titeln neuen Drive oder neue Tiefe verliehen. Das Publikum hielt es dementsprechend denn auch nicht lange auf den Sitzen.

Bei den ersten Tönen von „Blessed“ durchfuhr ein lautes „Ahhhhhhhhh“ alle Reihen und es konnte sich wohl niemand des Gefühls der Freude und auch ein bisschen der Dankbarkeit gegenüber dem Schicksal erwehren, vor sechs Jahren durch eine ganz besondere Stimme bis in die Knochen berührt worden zu sein.

Mit seiner liebenswert witzigen Art sorgte der Künstler aber auch dafür, dass es keineswegs bei nostalgischer Rührseligkeit blieb.

Die Interaktion mit seinem Publikum war diesmal besonders ausgeprägt. Nicht nur, dass die Zuhörer oft zum Mitsingen aufgefordert wurden, es war auch offensichtlich, wie sehr die „good vibrations“ zwischen Künstler und Publikum funkten und sich zu einer rundum tollen Atmosphäre aufschwangen.

„Burn“, „Into the light“, „Missing your face“, sowie „ Holding on to water“ aus dem 2. Album sorgten für ausgelassene Stimmung  und selbstverständlich waren auch vom neuesten Album „City of Gold“ viele grossartige Songs dabei, wovon „Neyla“  für das zweite „Aaahhh“ des Abends sorgte. Alle lieben die kleine Zigeunerin, die der Welt Frieden bringen soll – wie könnte man auch anders!

Um dem Nikolaustag entsprechend Rechnung zu tragen, stimmte Fady bei den Zugaben „Silent night“, „Petit papa noel“ und „White christmas“ an. Erstaunlich, wie schnell er mit einfühlsamer Stimme das innere Auge des Zuhörers von einer fröhlichen Party in eine besinnliche, weihnachtliche Stube mit Krippe und Tannenbaum abholen kann.

Im Grunde sind die Fandys nie wirklich „satt“ was sein Gesang angeht und könnten stundenlang weiterlauschen, aber langsam forderte der Magen sein Recht und das sehr dekorativ arrangierte Buffet wurde eröffnet. Die vorwiegend veganen Speisen boten so manchem nicht daran gewöhnten Gaumen eine angenehme Überraschung. Es sah nicht nur interessant aus, sondern schmeckte auch vorzüglich. Nicht-Veganer konnten ein alternatives Menü bestellen, so dass auch in diesem Punkt keine Wünsche offen blieben, genauso wenig wie bei der anschliessenden Party in der gemütlichen Lounge.

Bis Mitternacht wurde zur Musik von DJ Timo fröhlich getanzt, auch der Star des Abends legte eine kesse Sohle aufs Parkett und war zu manchem Schabernack aufgelegt. Schliesslich griff er kurz vor Mitternacht zur Freude aller Anwesenden nochmals für ein paar Songs zum Mikrofon, bevor er den Event offiziell beendete.

Es war ein rundum gelungener Abend und speziell  für die Fans ein passender Abschluss eines erlebnisreichen Jahres im Kreise von Freunden und ihrem Lieblings-Sänger, der die Gabe besitzt, Menschen immer wieder in eine Oase voller Musik und Freude zu entführen, und sie so für ein paar Stunden ihre Alltagssorgen vergessen zu lassen. Mit dem neu gewonnenen Elan lassen sich die täglichen Hindernisse schwungvoller in Angriff nehmen und erscheinen vielleicht etwas weniger massiv. 

Wie wunderbar, dass man sich bereits wieder auf den ersten Konzerttermin in 2015 freuen darf . Dann wird Fady Maalouf am  31.1.2015 wieder einmal in den  „Grünen Salon“ in Berlin einladen.

Bis dahin: Frohe Weihnachten und alles Gute für‘s Neue Jahr!

 

{fcomment}

Kommentar verfassen

Scroll to Top