Fanbericht zum Bosse Konzert am 28.06.14 Waschhaus Potsdam

Ein lieber Kunde von mir hatte mich auf die Gästeliste für das Bosse Konzert gesetzt. Es war mein erstes Bosse Konzert und ich war neugierig was mich dort erwarten würde, da ich vorher nur einige Songs von ihm kannte. Bewaffnet mit Regencape (der Wetterbericht war gruselig gewesen) ging es nun zum Waschhaus nach Potdam. Die Location stellte sich als richtig schön heraus. Sehr angenehm ein Parkhaus direkt daneben und wenn man gleich bezahlt (geht bei den Veranstaltungen) kann man nach dem Konzert an der langen Schlange die an den Kassenautomaten steht vorbei und fix raus fahren….

Sehr positiv sind mir auch die Bossefans aufgefallen. Es gab absolut kein Drängeln und Schubsen, weder am Einlass noch vor der Bühne, Kinder und Rollis wurden ganz selbstverständlich vor gelassen, alles war völlig entspannt. Da bin ich von anderen Konzerten leider ganz andere Dinge gewohnt, da gehen einige „Superfans“ schon über Leichen nur um in ihre erste Reihe zu kommen…..

Als Support spielte Judith Holofernes mit ihrer Band, Popmusik die man sich gut anhören kann, allerdings zu einem Konzert zu ihr würde ich jetzt nicht unbedingt gehen.

Nach einer kurzen Umbaupause kam dann Aki Bosse auf die Bühne. Die Stimmung war vom ersten Song an genial gewesen, es wurde gefeiert, getanzt und gesungen und das knapp 2 Stunden lang. Aki Bosse selbst „tobte“ eigentlich die ganze Zeit über die Bühne und war bereits nach dem ersten Song wie durchs Wasser gezogen. Sein „Tanzstil“ erinnert mich ein klein wenig an Grönemeyer, Beides sind „begnadete“ Tänzer mit viel Selbstironie. Ich war sehr positiv überrascht wie rockig die Musik von Bosse ist, auch wenn es mir schwer fällt ihn wirklich einem musikalischen Genre zuzuordnen. Gänsehaut hatte ich bei der Ballade „Vier Leben“ , die nicht nur musikalisch sehr gelungen ist, sondern auch einen wirklich tollen Text ohne das übliche Herzschmerz Thema hat. Eigentlich bin ich kein großer Balladenfreund , aber die ist wirklich toll besonders live. Ein Texthänger bei „so oder so“ wurde mit Humor überspielt, aber gerade solche kleinen Dinge machen ja auch den Charme eines Konzertes aus. Nobody is perfect….

Bosse 2014 aussenstage

Toll ist auch der Song „3 Millionen„, den Aki Bosse mitten im Publikum stehend singt und auch das ohne irgendein Drängeln. Es war ein rundum gelungener Abend gewesen und selbst das Wetter spielte mit. Ein paar Tropfen beim Support, aber ansonsten war es trocken gewesen, gut das das Wetter den Wetterbericht nicht gehört hatte. Musikalisch und auch von den Texten (ohne Herzschmerz und heile Welt) hat mich Aki Bosse absolut überzeugt. Es war garantiert nicht mein letztes Bosse Konzert gewesen, auch wenn ich die Karte beim nächsten Konzert bezahlen muss. Ich habe mir anschließend auch gleich die Box mit Live-CD und Live-DVD bestellt, die am 18.07.14 erscheint….passt perfekt denn auch das neue Staubkindalbum „Alles was ich bin “ erscheint an diesem Termin…..

www.axelbosse.de/landingpages/live-in-hamburg/

staubkind.de/endlich-18-07-2014-das-neue-staubkind-album-alles-ich-bin/

{fcomment}

Kommentar verfassen

Scroll to Top