DSDS All Stars – Konzert in der Stadthalle Wien – ein Fanbericht!

Wenn Fännis, Negromies und die ganzen anderen vereint sind, kann es schon ganz schön laut werden. So wie dieses Jahr in der Stadthalle Wien, beim DSDS Konzert. Die erste große Freude kam auf, als ich erfuhr, dass die DSDS All Stars dieses Jahr nach Österreich kommen. Die Karten für mich und drei Freundinnen im Golden Circle haben wir gleich gekauft. Als es dann soweit war, konnten wir schon gar nicht mehr warten. 

Obwohl es geregnet hat, haben schon einige Fans vor der Halle gewartet. Rechtzeitig beginnt der Einlass und wir stehen sehr weit vorne und relativ weit in der Mitte. Die Halle ist nicht ausverkauft aber trotzdem gut befüllt. Natürlich sind im Publikum hauptsächlich Teenager. Fast pünktlich steht Dieter Bohlen auf der Bühne, um den ersten Act anzusagen. Der Dauerkandidat Menderes Bagci ist zuerst dran. In 20 Minuten singt er ein paar seiner eigenen Songs. Guter Gesang ist natürlich etwas anderes, aber lustig war der Auftritt trotzdem. Nach ein paar Witzen von dem Pop-Titan steht Sarah Engels auf der Bühne. Sie beginnt mit dem Song „What A Feeling“. Nach guten 20 Minuten steht dann ihr Ehemann Pietro Lombardi auf der Bühne. Er singt ein paar Covers aber natürlich auch seinen Siegersong von 2011, „Call My Name“. Dann kommt Sarah zu ihm auf die Bühne und zusammen singen sie ein paar Duette. Gänsehaut, war für mich garantiert.

Nach ihnen kommt Menowin Fröhlich dran. Mit seinen drei Tänzern, gibt er eine halbe Stunde alles. Danach wird es laut. Dieter Bohlen gibt die Bühne frei für Daniele Negroni. Die Negromies machen richtig Krach und die Stimmung wird besser. Während einigen Songs bringt er das Publikum mit Duschen aus seinen Wasserflaschen zum Kreischen. Während „Cello“ springt er von der Bühne und geht singend durch das sitzende Publikum. Große Freude bei seinen Fans. Schon bald hört man in der ganzen Halle jede Menge hysterische Mädchen, die im Chor „Ausziehen“ rufen. Er tut was erwünscht ist und das Gekreische, geht weiter. Als Zugabe singt er den Partykracher von Helene FischerAtemlos“. A Capella.

Nach ihm, Luca Hänni. Auch wenn ich kein Fänni bin, war er für mich ein Highlight. Ich finde das was er auf der Bühne und auch sonst macht, wirklich professionell ist. Während ein paar Songs regnet silbernes Konfetti über das Publikum. Als Abwechslung zu den Dance Songs von der neuen CD, singt er „Closer To You“, wobei er sich selbst mit der Gitarre begleitet. Gleich nach seinem Auftritt, kommt mein Favorit von dieser Staffel. Der Österreicher Richard Schlögl. Ich finde in sehr sympathisch und seine Stimme berührt einfach. Er leitet seinen Auftritt mit „I Am From Austria“ ein. Das ganze Publikum singt mit und die Stimmung ist genial. Bei ein paar der nächsten Songs begleitet er sich selbst mit der Gitarre. Zum Beispiel bei dem Sommerhit „Wake Me Up“. Auch ein selbstgeschriebener Song ist dabei. Er verabschiedet sich mit einem österreichischen Song von Andreas Gabalier. „Amoi seng ma uns wieder“.

Nach ihm war Meltem Acikgöz auf der Bühne. Ihre Stimme berührt mich nicht wirklich, aber im Allgemeinen war ihr Auftritt okay. Nach ihr ist Deutschlands Superstar 2014 auf die Bühne gekommen. Mit ihren zwei Tänzern performt sie eigene Songs aber auch Covers. Bei ihr bin ich mir jedoch nicht ganz sicher, ob sie nicht teilweise mit Playback gesungen hat. Trotzdem hat sie wie ich finde einen super Auftritt hingelegt. Ihr letzter Song ist natürlich der Partykracher „The One“. Nach ihr kommt Dieter Bohlen mit den All Stars auf die Bühne um „We Have A Dream“ von der ersten Staffel zu singen. Zuerst jedoch filmt das Fernsehteam noch einen Spot für DSDS 2015.

Während dem ganzen Konzert, welches insgesamt ein bisschen mehr als vier Stunden dauerte, wurden von der Bühne aus Selfies gemacht und Videos gefilmt, die nachher überall in den sozialen Netzwerken gepostet wurden. Zwischen den Auftritten durften immer ein paar Mädchen zu dem Pop-Titan auf die Bühne, um ihm was vorzusingen.

Ich bin kein Fänni, kein Negromie und auch von sonst keinem der All Stars ein Fan. Mir gefällt nur das was sie machen. Und somit hat mir das alles auch an diesem Abend gefallen. Sollte es das gleiche nächstes Jahr wieder in Österreich geben, werden ich und meine Freundinnen gerne wieder hingehen. Denn die Stimmung und die Performances waren wirklich super.

{fcomment}

Kommentar verfassen

Scroll to Top