CSD München und wie Respekt und Toleranz geht

Ich bin ehrlich, ich habe lange überlegt ob ich den weiten Weg bis München ganz alleine in Angriff nehmen soll. Jetzt so im Nachhinein bin ich echt froh es gemacht zu haben weil ich voller Erlebnisse und Emotionen bin.

Also früh um halb 8 ging es los Richtung München, wo ich dann gegen 15 Uhr mit vielen lieben Fans zu einem Bier und eeendlich einer Brotzeit (so sagt man wohl in Bayern zum Essen?) verabredet hatte. Auf dem Marienplatz steppte ja schon der Bär. Es waren unglaublich viele Menschen da und alle schön bunt und lustig. Auch das Programm auf der Bühne war sowas von tolerant und offen und jeder wurde gefeiert. Ich hatte ein so gutes und warmes Gefühl (nicht nur wehgen der über 30 Grad Außentemperatur).

 
Ich fand es besonders bewegend, als eine kleine Delegation aus der Ukraine auf der Bühne war und darüber berichtet hat, dass ihr Bürgermeister aus Kiew, Wladimir Klitschkow, ihre CSD-Feier abgesagt hatte, weil er nicht in der Lage war für die Sicherheit der Teilnehmer zu sorgen. Sowas macht mich immer sehr traurig und wie müssen sich die Menschen aus dem Land fühlen, wenn sie sehen wie friedlich bei uns alle Menschen zusammen feiern und offen über noch anstehende Probleme reden können?

ES GIBT WIRKLICH NOCH VIEL ZU TUN

csd daniel1

Mein erster Höhepunkt des Sonnabends kam um 19:30 Uhr. Es war der gemeinsame Auftritt von Daniel Schuhmacher mit Hella von Sinnen, Ela Querfeldt und Chris&Taylor und dem Song „100% Mensch.“ Ein guter Text, der die Probleme anspricht, die es immer noch gibt. www.youtube.com/watch?v=F9M-ScLc-70&feature=share

Nach dem gemeinsamen Auftritt hatten die einzelnen Künstler ihre Soloauftritte. Es war ein bunter Strauß unterschiedlichster Musikrichtungen, wo wohl für jeden etwas dabei war.

Aber ich glaube der wirkliche Grund nach München zu fahren, war für mich, dass „the Voice“ Daniel Schuhmacher seinen Soloauftritt dort haben soll.

Ich mag seine Stimme nun schon mehr als 5 Jahre und er gibt mir immer wieder Bestätigung, dass es sich so sehr lohnt ihn live zu erleben.

daniel csd stage

Pünktlich kam er dann auch auf die Bühne und begann mit „Rolling Stone„und, hey, nicht nur die Fans gingen ab, nein der ganze Marienplatz ließ sich nicht lange bitten. Was für mega Party, die Songauswahl lud ja auch echt zum Tanzen ein. „Sweet Dreams„, das ja jeder mitsingen konnte, gab es seit langem mal wieder vom Künstler.

Mit Balladen war Daniel an diesem Abend sehr sparsam. HEART OF STONE mußte genügen. 😉  Aber es war großartig gesungen.  Ganz super kam „Lose Control“ an und der Song riß wirklich alle mit!

 
Danke Damon Paul das du dieses Projekt mit Daniel gestartet hast. Ich freue mich sehr auf die Single und das Video dazu.
Ok, leider war der Auftritt (wie immer) viel zu kurz, aber es gab noch Autogramme, ja ja ja.

Viele neue Gesichter haben Fotos mit Daniel gemacht und die schöne, neue Autogrammkarte gerne mit Autogramm haben wollten.

Aber auch das war so gegen 23:30 Uhr vorbei und Daniel und sein Partner Dennis (der Daniel immer zur Seite stand) und seine Freunde Kati und Robert, haben den Tag bei einer schönen Aftershowparty ausklingen lassen.

Sowas wollten wir auch machen und haben uns einen zünftigen Münchener Biergarten gesucht. Um Mitternacht hatten wir noch ein Geburtstagskind in der Fanrunde und mit einem Glas Sekt wurde der schöne Tag und unsere Jubilarin gefeiert und dann mußten wir uns aber beeilen, um die letzte S-Bahn noch zu bekommen. (Weltstadt München, Anmerkung von Howie …. hihi 😉

Um 3 Uhr früh am Morgen endlich im Bett, so ko aber so voller schöner Gefühle.
Der lange Rückweg am nächsten Morgen ging so schnell, da es so vieles gab, an das ich denken und über das ich mich freuen konnte.

BITTE DANIEL TU DAS NOCH SEHR OFT!!!!

{fcomment}

Kommentar verfassen

Scroll to Top