WHAT SO NOT FEAT. LOUIS THE CHILD, CAPTAIN CUTS & JRM – ON AIR


Der australische Produzent „What So Not“ setzt seinen Endspurt in Richtung der Veröffentlichung seines zweiten Albums im nächsten Monat fort und meldet sich heute mit einer neuen, glänzenden und beschwingten Single zurück. Mit im Gepäck hat er die Schwergewichte Louis The Child, Captain Cuts und JRM, die bei der luftigen Dance-Floor Nummer „On Air“ mitgewirkt haben. Das Album folgt auf den Erfolg der Single „As One feat. Herizen“, welche im vergangenen Monat veröffentlicht wurde.  „On Air“ ist ein weiterer spannender Vorbote des brandneuen Albums „Anomaly“, das offiziell am Freitag, den 16. September erscheinen wird.

Mit immersiven Klanglandschaften, hölzernen Percussions und eingängigen Melodien, die sich durch die ganze Platte ziehen, sorgt „On Air“ für gute Laune und Festival-Vibes.

„On Air“ vereint verspielte Synthesizer mit wogenden Grooves und einem stampfenden Refrain, um dich in eine neonfarbene Landschaft zu entführen. Die Produktion ist brillant und der Drop macht Lust auf Sommernächte, die du auf der Tanzfläche verbringst, ohne dich um die Welt zu kümmern. Wie schon bei früheren Singles aus dem kommenden zweiten Album Anomaly „von What So Not, alias Chris Emerson, gibt es auch bei „On Air“ eine Reihe von Features: Das Elektronik-Duo Louis The Child, das Remix- und Produktions-Duo Captain Cuts und JRM heben dieses beschwingte Klangjuwel auf spektakuläre neue Höhen. Über den sympathischen Track, der sich mühelos von der Norm abhebt, sagt Chris: „Am einfachsten lässt sich On Air so beschreiben: Es ist wie Disney, sehr unprätentiös, sehr lustig und erinnert an die Momente, in denen man im Himmel tanzt. Normalerweise schreibe ich nicht diese fröhlichen, spritzigen, beschwingten Sachen, ich bin immer nachdenklich und launisch, aber dieses Mal fühlte es sich so authentisch, also habe ich es einfach gemacht“.

„On Air“ ist die fünfte Single, die vor dem endgültigen Release von „Anomaly“ veröffentlicht wurde. Sie ist ein fließender, schwebender und makelloser Blick hinter den Vorhang auf das, was Chris auf seinem Nachfolger des 2018 erschienenen Debütalbums „2Not All the Beautiful Things“ zu bieten hat. Von den gefühlvollen Momenten des Titeltracks mit AY AY über das undergroundige Stück Indie-Electronica „The Change“ mit DMA’s, den spärlichen Charme des Hip-Hop-getränkten „Messin‘ Me Up“ mit EVAN GIIA, bis hin zu Krachern wie „Black Shallow“, featuring Enschway, fängt Anomaly die durchdringende Kunstfertigkeit von What So Not ein, während es Chris in eine neue Ära katapultiert, die sich hauptsächlich um seine eigenen inneren und buchstäblichen Erkundungen dreht. Chris erzählt: „Anomaly zu machen war ein innerer Tauchgang. Ich singe auf dem Eröffnungstrack! Ich wusste nicht, dass ich das kann! Eines Tages kam es einfach aus mir heraus und ich dachte: ‚Wow, OK… das ist der Beginn der nächsten Ära. Besonders bei diesem Song habe ich über die ganze Sache mit Keith Flint nachgedacht, nachdem ich gerade ein geplantes Treffen mit The Prodigy auf ihrer Australien-Tour verpasst hatte. Außerdem habe ich auch Lil Peep und Underworld gehört. Es ist eine seltsame Kombination, aber man kann alles hören! Viele der Songs stammen aus dieser Zeit: Ich bin mit einem Mietwagen durch Europa gefahren, habe Playlists durchgespielt, bin mit Noisia, Jammer, Explore, Petit Biscuit und San Holo ins Studio gegangen oder war um 3 Uhr morgens mit Anderson Paak & The Free Nationals in einem Jazzclub in Paris. Ich bin um die Welt gereist, nur so zum Spaß, und habe unterwegs aufgenommen“.

Seit mehr als einem Jahrzehnt hat Chris, der unter dem Namen What So Not auftritt, seine aufregende Mischung aus frischer Electronica und verlockender Innovation verfeinert. Er tourt mit seinen unvergesslichen Liveshows rund um den Globus und ziert zahlreiche hochkarätige Festivalbühnen wie Coachella, Lollapalooza und Ultra Music Festival. Sein 2018 erschienenes Debütalbum „Not All The Beautiful Things“ wurde weltweit mehr als 57 Millionen Mal gestreamt, erreichte Platz 8 der Billboard Top Dance/Electronic-Alben und wurde von Triple J als Feature-Album ausgezeichnet. Das aktuelle Material von What So Not hat ebenfalls für Begeisterung gesorgt und eine Bühne für die lang erwartete Veröffentlichung von Anomaly im September geschaffen. Die erste Single des Albums „Mr. Regular“ mit Oliver Tree und Killer Mike hat bereits über 2 Millionen Streams erreicht, während „As One feat. Herizen“ in etwas mehr als einer Woche über 130.000 Streams erreicht hat. What So Not ist einer der aufregendsten Kreativen auf seinem Gebiet, wenn nicht sogar in der gesamten Branche. Mit seinem neuesten Track wird er dich in purem Dance-, House- und Trap-Glück schweben lassen – ein perfekter Ort, den du besuchen kannst, bevor du in ein paar Wochen „Anomaly“ in voller Länge erleben wirst.

Buylink:         

https://ktr.lnk.to/WhatSoNot-OnAir

Youtube Link:           

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fotocredit: Kontor Records


Scroll to Top