Evy bei Stars in Lengerich 2015

Stars in Lengerich 2015: klein, aber fein

Dass Lengerich nicht nur  ein kleiner, unscheinbarer Ort ist, und dort auch mal die Post abgehen kann, dürfte nach Stars in Lengerich 2014 bekannt sein. Genau aus diesem Grund, entschied man sich auch 2015 dafür, Stars und Sternchen in die westfälische Mittelstadt einzuladen und eine kleine Party zu feiern. Trotz eines relativ kleinen Publikums, kam im Centralhof Lengerich am 12.09. eine super Stimmung auf und es wurde für Viele zu einem unvergesslichen Ereignis. Weniger ist eben manchmal doch mehr. 

Das musikalische Programm wurde von der "schweizerischen Lady Gaga" ,Marcella de Blasius, eröffnet, die in einem knappen und offenherzigen Kleid die Bühne betrat. Mit dem Celine-Dion-Hit "My Heart Will Go On" wollte sie das Publikum von ihrer Stimme überzeugen. Wahre Entertainer-Qualitäten bewies sie mit Luca Hänni's "Shameless". Die unterhaltsame Performance zahlte sich schlussendlich für die Schweizerin aus, sie erntete einen ordentlichen Applaus. 

Die nächste Darbietung gab es von Jennifer Bödeker, einer 16-Jährigen Nachwuchssängerin. Sie überzeugte mit "The Heart wants what it wants" von Selena Gomez, "Drag me Down" von One Direction, "Uptown Funk" von Bruno Mars und "Stitches" von Shawn Mendes. Ihren Auftritt meisterte die Sängerin stimmlich ziemlich gut, auch wenn man ihr die Nervosität anmerken konnte und ihr ein Wenig der Flow gefehlt hat, um die Songs noch souveräner zu präsentieren. 

Ordentlich Flow hatte die Performance von POP-R&B-Queen EVY definitiv. Sie performte ihre beiden Singles "Protoype" und "Perfect Beat" gekonnt und glänzte zudem durch ausgefeilte Choreographien und einem sexy Bühnenoutfit. Abgerundet wurde ihre Performance durch Background-Tänzer, Nebel und einer Glitter-Kanone.  Mit Rihanna's "Bitch better have my Money" bewies die Sängerin, dass sie auch fremde Songs perfekt beherrscht und ihnen eine ganz eigene Note verleihen kann. Ihre sehr kraftvolle Stimme kam besonders bei Jessie J's "Flashlight" zum Ausdruck, womit sie für Gänsehaut und Begeisterung sorgte. 

Für Begeisterung sorgte auch Daniel Schuhmacher, der von seinen "Freaks" ordentlich supportet wurde. Mit "Vertigo", "Electric Heart", "Lose Control" und "GYWO" zeigte er nicht nur, was er stimmlich kann, sondern bewies auch echte Entertainer-Qualitäten. Daniel selbst, sieht sich nicht als großen Tänzer. Das muss er auch nicht sein, denn seine Fans sind auch so am Hüpfen und Singen. Besonders gelungen waren die Cover "Sweet Dreams" und "Cool for the Summer", da er den Songs etwas ganz Neues, Frisches verliehen hat und das Publikum zum Mitsingen animieren konnte. 

Eren Can Bektas, der kürzlich noch bei YAGALOO zu Gast war, überzeugte das Publikum mit dem neuen Justin-Bieber-Song "What Do You Mean" und bleibt damit dem Image des deutschen Justin Bieber treu. Außerdem präsentierte er noch den Bieber-Song "Where Are Ü Now". Dass ihm deutsche Songs auch sehr gut stehen, zeigte er mit "Bist du real?" von KC Rebell und "Au Revoir" von Mark Forster.  Unterstützung erhielt der 17-Jährige durch zwei Tänzer von STYLE Revolution, die dem Publikum mit Hip-Hop- und Breakdance-Moves einheizten und den Auftritt etwas auflockerten. 

Last but not least sorgte Daniele Negroni mit "Absolutely Right" und "Bulletproof" für Party-Stimmung. Bei "Walking on Water" wurde das Publikum gnadenlos mit Wasser abgespritzt, wenn es nicht für Stimmung sorgte. Am Ende holte Daniele alle anderen noch anwesenden Künstler auf die Bühne und schmiss eine kleine Konfetti-Party, bei der am Ende sogar fast alle Fans zu "Into The Light" auf der Bühne mitfeiern durften. Da kann man gespannt sein, wie man das im nächsten Jahr toppen möchte. Wir werden sehen!

YAGALOO sagt DANKESCHÖN an PETER für diesen tollen Artikel und die Fotos 🙂

{fcomment}

Kommentar verfassen

Scroll to Top