in

„local heroes 2019: Dieses Projekt bringt Menschen zusammen!“

Local Heroes by Christoph Eisenmenger
Local Heroes by Christoph Eisenmenger

Erstmals treffen sich am 9. November 15 Bands im Kulturhaus von Salzwedel. Unterstützt wird das diesjährige local heroes-Bundesfinale von bekannten Gesichtern. Die Berliner Band „The T.C.H.I.K.“ ist Headliner.

Dieser Abend ging in die Geschichte ein. Nach 14 Newcomer-Bands betraten am 10. November 2018 „Madsen“ die Bühne im Kulturhaus von Salzwedel. 1997 hatten sie den local heroes-Wettbewerb selbst gewonnen. Nun sorgten sie für den wohl fulminantesten Abschluss eines Bundesfinales, den Aktion Musik / local heroes e.V. je erlebt hat. Jung und auch etwas Älter wurden in dieser Nacht zusammengebracht. Und es zeigte sich einmal mehr: Musik verbindet Menschen unterschiedlichsten Alters, Herkunft, Hautfarbe und Religion.

An diesen Gedanken möchten Projektleiterin Julia Wartmann und ihr Team in diesem Jahr anknüpfen. Nicht ohne Grund: Findet das Bundesfinale 2019 doch an einem äußerst geschichtsträchtigen Datum statt. Zum 30. Mal jährt sich an diesem Tag der Mauerfall. Zeit, so findet das Team, den wesentlichsten Aspekt ihrer Arbeit in den Vordergrund zu rücken. „2019 geht es uns einmal mehr nicht um ‘höher, schneller, weiter‘“, betont Julia Wartmann. local heroes sei viel mehr. Es sei ein Ort der Begegnung, der seit seiner Anfangszeit Ost und West miteinander verbunden habe.

„local heroes ist ein Basisprojekt“

Am besten lasse sich diese Verbundenheit, so Julia Wartmann, anhand des Teilnehmerfelds und des Wettbewerbsgeschehens der vergangenen zwölf Monate veranschaulichen. „Wir haben so viele Bundesländer mit im Boot wie noch nie“, sagt sie voller Stolz. Einzig Hamburg sei 2019 leider nicht dabei. „Dafür ist Bayern nach fünfjähriger Pause zurück.“

Musik schafft Verbindungen

Als Projektleiterin war sie auf zahlreichen Landesfinals in ganz Deutschland. „local heroes ist ein Basisprojekt. Wir finden im ländlichen Raum, in den Städten, junge Menschen, die Bock haben, Musik zu machen, sich zu zeigen und aus dem Proberaum herauszukommen.“ Natürlich gebe es in den einzelnen Gegenden diverse Angebote. Doch über local heroes würden sie sich qualifizieren. Es sei für sie ein Heidenspaß, immer eine Runde weiterzukommen und immer wieder neue Leute kennenzulernen. „Es ist ein Miteinander – vor und hinter den Bühnen. Und eben keine Veranstaltung, bei der es nur um den Wettbewerb geht.“ Es kämen immer wieder Menschen zusammen, die ihre Heimat gestalten. „Und am 9. November bringen wir nun die Salzwedler zusammen.“ Dabei denke sie allerdings nicht nur an das Publikum und die teilnehmenden Künstler*innen, die sich an diesem Abend in unterschiedlichsten Konstellationen wieder treffen würden, sondern auch an das Team hinter den Kulissen. Mit dabei wären viele Ehemalige, die zum Beispiel selbst einmal bei local heroes teilnahmen oder Einheimische, die nun schlicht Lust darauf hätten, sich einzubringen. Außerdem werde das Foyer, so verrät Julia Wartmann schon jetzt, mit Hilfe des Theaters der Altmark (TdA), dem Landestheater Sachsen-Anhalt Nord, zum Thema „Friedliche Revolution“ gestaltet.

Hier begegnen sich wahre Profis

Besonders freut sich die local heroes-Familie auf prominente Gäste aus Berlin. Die Band „The Toten Crackhuren im Kofferraum“ (The T.C.H.I.K.) wird das diesjährige Bundesfinale als Headliner unterstützen. Das selbstbewusste Damen-Quartett („Ich und mein Pony“), bestehend aus Lulu, Doreen K. Bieberface, Ilay und Kristeenager, sei Julia Wartmann zufolge ein echter Partygarant. „Es darf getanzt werden!“
Spannende Interaktionen gibt es darüber hinaus sicherlich auch mit den Juroren des Abends. Denn alle Bands bekommen natürlich wieder 20 Minuten Spielzeit, in denen sie ihr Können unter Beweis stellen dürfen. Darüber urteilen anschließend sowohl eine Fachjury als auch das Publikum. Im Zuschauerraum des Kulturhauses tummelt sich in diesem Jahr erstmals Jurorin Imke Machura, Geschäftsführerin „Raketerei“. “Imke war Bookerin sowie Promoterin, ist Produkt- und Labelmanagerin und seit fast einem Jahrzehnt Teil der Musikbranche“, so Julia Wartmann. Vor zwei Jahren gründete sie dann „Raketerei“, ein Musikerinnen-Netzwerk, das mittlerweile 800 Mitglieder fasst.

Das Bundesfinale ist ein Showcase-Programm

Die Entscheidungen, die sie treffen, haben Gewicht. Die teilnehmenden Bands erwarten 2019 wieder Preise im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Ein herzliches „Danke!“ geht deshalb auch an alle Spender und Sponsoren. Nichtsdestotrotz, für Julia Wartmann ist das Bundesfinale „kein Contest, sondern ein Showcase-Programm“„Hier kann man Musiker*innen der ersten Stunde erleben. Und das auf einem wirklich hohen Niveau und in sehr großer Vielfalt.“ Für jeden Musikgeschmack sei etwas dabei.

Die zu gewinnenden Titel im Überblick:
Beste/r Vocalist/in
Beste/r Instrumentalist/in
1., 2. und 3. Platz Jury
1., 2. und 3. Platz Publikum
Zweitstimmensieger

Hier die Teilnehmer des Bundesfinales 2019 in der Übersicht:
Federhall: Sachsen-Anhalt (Garagenrock der 80er, Magdeburg)
Mischa: Baden-Württemberg (Pop & Rock, Bad Saulgau)
Betamensch: Bayern (Rock mit Pop-Appeal, Nürnberg)
The Deaf Kings: Berlin (Stoner, Alternative & Hardrock, Berlin)
Vor Rotterdam: Brandenburg (Deutschpop, Potsdam)
On Our Own: Bremen (Metal & Alternative, Bremen)
Darcy’s Fault: Hessen (Blues, Rock & Country, Gersfeld)
Animal’s Secret: Mecklenburg-Vorpommern (Indie, Funk & Pop, Rostock)
Feathers and Greed: Niedersachsen (Psychedelischer Artrock, Hannover)
Mother: Saarland (Stoner & Rock, Saarbrücken)
Heartfield: Nordrhein-Westfalen (Alternative Rock, Indie & Metal, Essen)
Modeste: Rheinland-Pfalz (Electro-Pop und Progressive Rock, Landau)
Emerge: Sachsen (Alternative-Rock & Indie, Leipzig)
Fin Dawson: Schleswig-Holstein (Acoustic, Rock & Indie-Folk, Rellingen)
Me On Monday: Thüringen (Alterna Pop-Punk, Jena)
———————————————————
The T.C.H.I.K.: Special Guest

Das Projekt “local heroes” wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die Landeshauptstadt Magdeburg, die Kloster Bergesche Stiftung, den Altmarkkreis Salzwedel und die Hansestadt Salzwedel. Es wird finanziell unterstützt durch die Sparkasse Altmark West sowie den Ostdeutschen Sparkassenverband und IMG Stageline.

Weiterführende Informationen sind unter www.local-heroes.de zu finden. Die teilnehmenden Künstler*innen sowie das Organisationsteam der local heroes steht für Interviews und persönliche Statements gern zur Verfügung. 

Quelle: MONA LINA

Sag es deinen Freunden!
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Seafret Photo Credit: Kris Kesiak

Seafret veröffentlichen mit ihrer neuen Single “Fall” einen Mutmacher

Heidi Klum: Die abgefahrenen Halloween-Kostüme des Models ab 2001

Heidi Klum: Die abgefahrenen Halloween-Kostüme des Models ab 2001