Fightschool Hannover dominiert „Deutschlands härteste Liga“ – Local Heroes verteidigen Titel


Am Samstag hat „Deutschlands härteste Liga“ Hannover im Sturm erobert. Mit dreizehn spannenden Fights ging We Love MMA in die Ausgabe Nr. 65. Vor einer ausverkaufter Kulisse in der Swiss Life Hall Hannover standen die beiden Titelkämpfe der Lokalmatadoren im Bantam- und Federgewicht sowie ein krachender Frauenkampf im Fokus. 

Die Fightnight eröffneten aber erst einmal die beiden Young Heroes Rene Gilles (Gorilla Gym) und Tim Meinert (La Onda). Schon nach kurzer Zeit sollte sich der stärkere Kämpfer herauskristallisieren. Gilles drängte Meinert mehrmals in die Enge, aus der dieser sich zunächst befreien konnte. Doch je länger der Kampf dauerte, um so mehr Hiebe landeten im Gesicht von Meinert, was in einem TKO endete.  Somit ging der erste Sieg des Abends an Rene Gilles. 

Weiter ging es mit Danny Wienholz vom Bersekers Team Torgelow und Combat Team Hamburg Figher Joshua Stubbe. Beide Kämpfer begegneten sich auf einem hohen MMA Level. Stubbe war bemüht den Kampf im Stand halten, während Wienholz versuchte das Geschehen auf den Boden zu verlagern. Als der Torgelower das in der zweiten Runde schließlich schaffte, fand er sich selbst in einem Triangle Choke wieder, der ihn zum Abklopfen zwang und Stubbe als Sieger feststand.

In der dritten Prelim Paarung standen sich Nico Hose vom Team Trigoon Berlin und Timon Huss vom Gorilla Gym Hamburg gegenüber. Huss trat in dem Kampf sehr dominant auf und trieb Hose mehrmals in die Enge in schier aussichtslose Situationen. Doch der Berliner konnte sich immer wieder aus den beklemmenden Lagen befreien. In der zweiten Runde floss dann aber das Blut bei Nico Hose und es gab keinen Ausweg mehr. Der Trigoon Fighter musste dem Hamburger den Sieg einräumen. 

Im vierten Kampf des Abends lieferten sich Lavin Erbek (SaiyaGym) und Emmanuel Velasquez vom Philco MMA Team eine wahrhaftige MMA Schlacht. In den ersten beiden Runden sahen die Zuschauer harte Kicks und unzählige Hiebe von beiden Kämpfer. Hierbei hatte Erbek die Oberhand und Velasquez musste sich immer wieder herauskämpfen. Doch die dritte Runde sollte anders verlaufen. Velasquez wirkte wie entfesselt und warf Erbek zu Boden. Aus der Guard Position ließ er die Schläge nur so auf Erbak prasseln. Damit holte er sich die dritte Runde und viele Punkte bei den Judges. Ein atemberaubender Fight endete mit einem Split-Draw, mit dem sich beide Kämpfer als Sieger feiern lassen konnten.

Dann legten die Profis los. Es begann mit einer Sahnepaarung des Matchmakers.  Parwez Sahar von La Familia Halle trat im Leichtgewicht gegen den Lokalmatador Nikolas Wilemski vom Lee Gym Hannover an. Verlief die erste Runde mit harten Schlagabtäuschen beider noch recht ausgeglichen, sollte sich Sahar ab der zweiten Runde als dominanterer Fighter erweisen. Mit einem Groundandpound und anschließendem Referee Stoppage ging der Sieg an den Hallenser Kämpfer.

Munter weiter ging es in der Paarung zwischen Raymond Jarman von der Sportschool Bushido Tiel und Karsten Liebich vom Fightcenter Frechen. Mit einem kraftvollen Start ging Jarman direkt auf Liebich los. Der Frechener hielt sich zwar wacker und versuchte dem Stand zu halten. Doch nach 2:29 Minuten in der ersten Runde fand sich Liebich in einem Rear Naked Choke wieder und musste Jarman den Sieg zugestehen.

Mit dem Weltergewichtskampf zwischen Drago Dimitrov (MMA Spirit) und Finn Grießmann (Fightschool Hannover)ging es spektakulär in die Pause. Drago setzt starke Kicks und Hiebe, während Finn seinen Gegner zu Boden bringt und aus der Guard auf ihn einschlägt. Doch zu Ende der zweiten Runde bringt Dragan auch Finn mehrmals zu Boden und übernimmt das Steuer. Nach einer dritten Runde mit wechselnder Dominanz entscheiden die Ringrichter auf Punktsieg für Finn Grießmann.

Nach dem Break stand der erste Kampf der Maincard auf dem Programm. Das SaiyaGym schickte Gabriel Illarionovin den Cage. Er traf auf Chi Chow vom Philco MMA Team Hannover. Nach einem guten Ringkampf holt sich Illarionov den Sieg nach 1,5 Runden.

Dann stiegen zwei der härtesten Frauen Europas in den Käfig. Danielle Mistelli (Fight Industry Pfäffikon) trat zum Rückkampf gegen Larissa Niggemann (Sparta Essen) an, die beim letzten Mal siegte. Beide starten mit Elan und lieferten sich einen Spitzenkampf mit krachenden Schläge und Tritten. So musste Larissa mit einem fetten blauen Auge in die zweite Runde gehen. Doch davon ließ sie sich nichts anmerken. Sie katapultierte Mistelli mit einem Kick zu Boden und holte sich die Guard Positon. Dort ließ sie einiges an Schlägen auf die Schweizerin einprasseln. Per Submission holt sich Niggemann schließlich den verdienten Sieg und liegt jetzt 2:0 in den Duellen gegen die Schweizerin vorn. 

Anschließend gab es zwei altbekannte We Love MMA Gesichter zu sehen: Local Hero Daniel Makin vom Lee Gym Hannover stellte sich dem All In Cologne Star Simeon Kapuya. Die Erfahrung der beiden Veteranen konnte man im Kampf sehen. Beide konnten sich kurzfristig die Oberhand erkämpfen, doch mussten sie sofort wieder abgeben. Es sah schon nach einer ausgeglichen ersten Runde aus, da konnte Makin kurz vor dem Gongschlag einen satten Treffer bei Kapuya landen, der zum Referee Stoppage führte. Damit holte sich Makin einen weiteren Sieg bei We Love MMA.  

Es war die Zeit für den ersten Titelkampf gekommen und die Halle tobte. Der ungeschlagene Islam Djabrailov von der Fightschool Hannover trat zur Titelverteidigung gegen den Frankfurter Herausforderer Said Eidi an. Es sollte ein intensiver Kampf werden, bei dem es vom Stand auf die Matte und wieder zurück ging. Grabbler Djabrailov bringt Eidi zu Boden und lässt aus der Guard Position die Schläge auf den Frankfurter nur so einprasseln bis das Blut spritzt. Doch Said Eidi zeigt Ausdauer und Nehmerqualitäten und so erleben die Zuschauer einen actionreichen Kampf über die vollen Runden. Nach Richterentscheid bleibt der Titel allerdings in Hannover und Islam Djabrailov Champion im Bantamgewicht.

Mit Nicolas „Chef“ Djurdjevic (Yoseikan Academy) und Szymon „Barbarian“ Kosman (Barbarian Schmiede) stiegen die schweren Jungs in den Käfig. Und wenn zwei Mal über 100 Kilo aufeinanderprallen, kann man schon mal zu Boden fallen. So erwischte es Kosman, was den Kampf sofort auf die Matte verlegte. Dort gab es einen harten Battle, der nach 1 ½ Minuten in einem Triangle Choke mündete, den Djurdjevic setzen und sich zum Schwergewichtssieger küren konnte.

Der letzte Kampf des Abends ließ die Stimmung der ausverkauften Swiss Life Hall noch einmal überkochen. Hannover gegen Wolfsburg hieß es beim Titelkampf im Federgewicht. Gjoni Palokaj von der Fightschool trat an, um gegen Amir Shah Bayat vom VFL Wolfsburg seinen We Love MMA Gürtel zu verteidigen. Und es ging munter los. Beide Kämpfer decken sich mit Schlägen ein bis Bayat zu Boden geht. Palokaj geht sofort in die Guard Position und versucht den Wolfsburger zu finishen. Nach 3:23 Minuten in der ersten Runde ist der Kampf mit TKO zugunsten des Hannoveraners beendet. Palokaj hat seinen Titel erfolgreich verteidigt. Damit behält die Fightschool die We Love MMA Gürtel im Bantam- und Federgewicht in der Heimatstadt und bleibt Deutschlands erfolgreichste MMA-Schule.

Die 65. Ausgabe von der bekanntesten MMA-Serie im deutschsprachigem Raum war ein riesiges Spektakel. Zwei Titelkämpfe an einem Abend gab es in „Deutschlands härtester Liga“ bisher noch nicht. Die ganze Action der dreizehn Fights ist bei Bild.de noch einmal zu sehen. Und der nächste Käfigkracher folgt nach einer kurzen Sommerpause am 30. September 2023 mit We Love MMA 66 in der Frankfurter Jahrhunderthalle

WE LOVE MMA 65 Hannover – Full Fightcard

TITELKAMPF Federgewicht:

Sieger Gjoni Palokaj (Fightschool Hannover) vs. Amir Shah Bayat (VFL Wolfsburg)

TITELKAMPF Bantamgewicht:

Sieger Islam Djabrailov (Fightschool Hannover) vs. Said Eidi (MMA Spirit)

Co-Mainevent Frauenkampf Bantam

Danielle Misteli (Fight Industry Pfäffikon, Schweiz) vs. Siegerin Larissa Niggemann (Sparta Essen)

Leichtgewicht:

Sieger Parwez Sahar (La Familia) vs. Nikolas Wilemski (Lee Gym Hannover)

Weltergewicht:

Simeon Kapuya (All In Cologne) vs. Sieger Daniel Makin (Lee Gym Hannover)

Karsten Liebich (Kampfsportcenter Frechen) vs. Sieger Raymond Jarman (Sportschool Bushido Tiel)

Drago Dimitrov (MMA Spirit) vs. Sieger Finn Grießmann (Fightschool Hannover)

Schwergewicht:

Sieger Nicolas „Chef“ Djurdjevic (Yoseikan Academy) vs. Szymon „Barbarian“ Kosman (Barbarian Schmiede)


Young Heroes:

Federgewicht Catchweight:

Sieger Rene Gilles (Gorilla Gym) vs. Tim Meinert (La Onda)

Leichtgewicht:

Sieger Gabriel Illarionov (SaiyaGym Bad Salzuflen) vs. Chi Chow (Philco MMA Team Hannover)

Split-Draw: Lavin Erbek (SaiyaGym Bad Salzuflen) vs. Emmanuel Velasquez (Philco MMA Team Hannover)

Halbschwergewicht:

Nicolas Hose (Team Trigoon Berlin) vs. Sieger Timon Huss (Gorilla Gym Hamburg)

Danny Wienholz (Berserkers Team Torgelow) vs. Sieger Joshua Stubbe (Combat Team Hamburg)

We Love MMA SAISON 2023

We Love MMA 66                     30.09.2023       Frankfurt          MyTicket Jahrhunderthalle

We Love MMA 67                     28.10.2023       Stuttgart          Porsche-Arena

We Love MMA 68                     25.11.2023       Hamburg          Barclays Arena

We Love MMA 69                     16.12.2023       Berlin               Mercedes-Benz Arena

We Love MMA 71                     09.03.2024       München         Kleine Olympiahalle

We Love MMA 74                     22.06.2024       Düsseldorf        CASTELLO


Scroll to Top