L’anno d’oro – Silvester mit Fady Maalouf in Berlin

„Oops, I did it again!“ – und ich würde ohne eine Sekunde zu zögern auch die nächste Gelegenheit wieder beim Schopf packen… Gelegenheit wozu? … was ich vor ein paar Jahren noch für undenkbar gehalten hätte, nämlich Silvester schon wieder in Berlin zu feiern.

 

Nichts Ungewöhnliches? Für mich schon, entsprechen doch meine Vorstellungen eines angenehmen Jahreswechsels eher einem gemütlichen Abend in den trauten vier Wänden, und natürlich wie es die Tradition gebietet, in Gesellschaft der spleenigen Miss Sophie und ihres unverwüstlichen Dieners James.

Die Aussicht, eine weite Reise zu unternehmen, um in einer Weltstadt Silvester zu feiern, hätte ich früher mit Entsetzen von mir gewiesen. Nun, die Party am Brandenburger-Tor wäre immer noch nichts für mich, so viele Menschen, dicht gedrängt wie Sardinen, verursachen mir Platzangst und mit Böllerschüssen kann ich mich auch nicht anfreunden.

Ein Silvester-Event mit Fady Maalouf im Kreise seiner Fans hingegen, hat sich einmal mehr als „genau meine Kragenweite“ herausgestellt.

Bereits der erste Blick auf den mit Geschmack und Fantasie geschmückten Saal liess erahnen, dass es ein wunderbarer Abend werden würde. Auch das Buffet bot einen fantastischen Anblick und die vielfältigen Speisen mundeten vorzüglich.

„Hier sieht es ja aus wie bei Harry Potter“ kommentierte Fady selber den Anblick, den der Meistersaal mit den mehrarmigen Kerzenständern und der prächtigen Dekoration auf den Tischen bot. In der Tat herrschte eine zauberhafte Atmosphäre, so dass es dem Sänger und seinem allseits beliebten und bewährten Pianisten Simon Anke ein Leichtes war, ihr Publikum in die magische Welt grosser Gefühle zu entführen. „What a wonderful world“ zum Einstieg beschrieb perfekt die Stimmung im Saal: an diesem Abend gelang es wohl jedem, seine Alltagssorgen draussen vor der Tür abzustellen und das Fest zu geniessen.

Fady hatte für das eigentliche Konzert ein für Silvester unerwartet gefühlsbetontes Repertoire ausgewählt, denn er wollte seinem Publikum eine Palette an Songs bieten, mit denen er es erfahrungsgemäss am tiefsten berührt.

Seine Stimme trug viele bekannte Power-Balladen in die Herzen der Zuhörer, traf mit ihrem vibrierenden tiefen Timbre mitten in die Seele, schwang sich jubilierend in schwindelnde Höhen, wisperte ergreifende Passagen oder drang mit kraftvollem Crescendo bis in die hintersten Winkel des Saals. Fady Maalouf singt nicht nur, er lebt die Songs auf der Bühne und lässt sein Publikum daran teilhaben.

Eine kurze Pause bot den verzauberten Zuhörern die Gelegenheit aus dieser Traumwelt zurück zu kehren, sich mit Tischnachbarn auszutauschen oder sich mit Getränken zu versorgen. Danach wurde die Tanzfläche gestürmt, denn nun stimmte Fady seine beliebtesten up tempo Titel an, bis die Zeiger der Uhr gegen Mitternacht vorrückten und die Sektgläser rumgereicht wurden.

Nach dem Countdown mit dem üblichen Anstossen und Austauschen von Neujahrswünschen wurde getanzt, bis die Sohlen qualmten. Fady liess es sich nicht nehmen, mitten in der Menge abzutanzen, dabei oft den Saal zu durchqueren und sich auf diese Weise jedem Einzelnen einen kurzen Augenblick zu widmen. Zwischendurch assistierte er dem DJ oder kümmerte sich um seine ebenfalls anwesende Familie, die fröhlich mitfeierte.

Tanzmuffel fanden an der Bar Gelegenheit sich zu unterhalten, so dass jeder nach seinem Gusto den Jahreswechsel geniessen konnte. Um 3.00 morgens verabschiedete sich Fady von seinen Gästen und langsam machten sich alle auf den Weg in ihre Hotels.

Wer zu Fuss ging kam noch in den Genuss einer lustigen Rutschpartie, denn in der Zwischenzeit waren die Strassen vereist, was der ausgelassenen Stimmung aber keinen Abbruch tat, schliesslich war man viel zu aufgekratzt, um gleich schlafen zu können.

Ein absolut traumhaftes Event hat ein tolles Konzertjahr abgeschlossen und ein neues eingeläutet – das „anno d’oro“, das goldene Jahr.

Als Fan eines Künstlers konnte man sich bestimmt keinen schöneren Jahresbeginn vorstellen, deshalb ein dickes Dankeschön an die Organisatoren und an einen Interpreten, der dies für seine Fans möglich macht – Fady Maalouf !

 

YAGALOO sagt DANKE an Carmen – und sorry für die Verzögerung.. der Leistenbruch war schuld.. 🙂

{fcomment}

Kommentar verfassen

Scroll to Top