Knallblech (c) Mic Neumann

Ihr kennt Knallblech nicht? Das sollte sich schleunigst ändern!

Für viele Leute gehören Trompeten und Posaunen in die klassische Musik oder in Blaskapellen, Saxofone suchen sie allenfalls in der Jazzmusik. Das man mit diesen Instrumenten auch ganz andere Musik machen kann, beweist die Bonner Brassband Knallblech.

Zum ersten Mal gehört habe ich die Band bei ihrem Auftritt zum 50. Geburtstag des Jungen Theater Bonn. Und da es mir so gut gefallen hat, habe ich mir dann direkt eine Karte für das Konzert am 15.11.2019 besorgt.

Knallblech im Jungen Theater Bonn (c) Mic Neumann

Das erste Knallblech-Konzert

Knallblech gibt es seit 2016 und ist in einer Kooperation des Kardinal-Frings-Gymnasiums in Bonn und der Musikschule Hennef entstanden.  Auf der Bühne stehen jeweils 12 junge Musiker, und jetzt gab es das erste Konzert, zusammen mit Illusion und Teachrz.

Bereits eine Woche vor dem Konzert war das Konzert bis auf wenige Restkarten, die es an der Abendkasse ausverkauft. Einlass war um 19:30 Uhr und bereits um kurz vor 20 Uhr begann die Schülerband Illusion.

Illusion (c) Mic Neumann
Illusion (c) Mic Neumann

Illusion

Illusion haben sich am Sound College Hennef gegründet und spielen, wie sie auf der Bühne erzählten, seit einem Jahr zusammen. Die Band spielte etwas mehr als eine halbe Stunde. In ihrem Repertoire waren zum Beispiel Songs von Metallica, Nirvana und No Doubts. Den Song „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten spielten sie gleich zwei Mal und verknüpften es mit der Botschaft, etwas wie den 9.11.1938 und die nachfolgenden Ereignisse nicht erneut geschehen zu lassen.

Nach einer kurzen Umbaupause kamen dann Knallblech für den ersten Teil ihres Auftritts auf die Bühne.

Erster Teil des Konzerts

Die Stimmung war vom ersten Ton an gut. Im Repertoire haben sie ein paar sehr unterschiedliche Medleys bekannter Songs.  So gibt es zum Beispiel ein Latin-Medley mit so bekannten Sommerhits wie „Macarena“, „Samba de Janeiro“ und „Maria“. Dazu sind die Songs auch durch choreographiert. Ja, man kann mit Instrumenten auch eine Choreographie machen. Das kann man schlecht erklären, aber mir gefällt es außerordentlich gut. In diesem ersten Teil kam auch mein persönliches Highlight, nämlich ein ABBA-Medley. Ich finde es erst einmal faszinierend, die Songs in dieser Art zu hören. Aber natürlich ist es ebenso faszinierend, dass bei ABBA die Leute, egal wie alt sie sind, wirklich mit der Musik mitgehen.

Und sie zeigten Publikumsnähe: bei einem Song liefen sie musizierend durch das Publikum. Ein Geburtstagsständchen für einen Besucher gab es in diesem ersten Teil auch noch, bis es um 21 Uhr eine erneute Umbaupause gab.

In der Pause stand mir ein Bandmitglied von Knallblech für meine Fragen zur Verfügung, und ich konnte so ein paar weitere Informationen über die Band bekommen.

Teachrz (c) Mic Neumann
Teachrz (c) Mic Neumann

Teachrz

Und nach der Pause kamen dann Teachrz, eine Lehrerband, ebenfalls aus dem Umfeld des Kardinal-Frings-Gymnasiums. Auch sie begeisterten das Publikum (ich habe selten so viel Begeisterung für eine Mathematiklehrerin gesehen). Sie spielten auch Coverversionen von bekannten Songs, wie „Pretty Fly (for a white guy)“ oder Westerland. „Schrei nach Liebe“ hätten sie auch im Programm gehabt, aber da der Song schon zwei Mal gespielt worden war, wollten sie ihn nicht wiederholen. Die Botschaft zum Song haben sie aber noch einmal laut ausgesprochen. Hier haben einige Musiker von Knallblech auch bei ein paar Songs unterstützt.

Knallblech (c) Mic Neumann
Knallblech (c) Mic Neumann

Die zweite Runde

Danach kam dann der zweite Teil des Konzerts von Knallblech, in etwas veränderter Besetzung. Hier gab es auch jetzt wieder Medley, zum Beispiel ein Afrika-Medley mit „Aie a mwana“ und „Waka Waka“. Aber auch Songs wie „Euphoria“ sorgten eben genau für das: Euphorische Stimmung im Publikum. Auch wenn bei den anderen beiden Bands die Stimmung gut war, bei Knallblech war die Stimmung durchgehend auf dem Siedepunkt.

Nach einer lautstark vom Publikum geforderten Zugabe endete dieses tolle Konzert von Knallblech um kurz vor 23 Uhr. Und ich werde sie mir sicher noch einmal ansehen, wenn es die Gelegenheit gibt.

Knallblech (c) Mic Neumann
Knallblech (c) Mic Neumann

Neugierig auf Knallblech geworden?

Wenn jetzt jemand Lust hat, diese tolle Band einmal live zu erleben: Es gibt bereits einige Termine für 2020. Seht auch einfach mal auf der Homepage knallblech.de/ , auf der Facebookseite www.facebook.com/knallblech oder auf Instagram www.instagram.com/knallblech/ um. Und vielleicht sieht man sich ja bald mal bei einem Auftritt.   

Danke noch mal an die Band für das geduldige Beantworten meiner Fragen!

Knallblech (c) Mic Neumann
Knallblech (c) Mic Neumann

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und hier gleich bei KNALLBLECH reinschauen!

Yagaloo dankt Mic Neumann für diesen tollen Beitrag!

  • 1
    Share
Scroll to Top