Was in der Reiseapotheke während der Pandemie-Zeit nicht fehlen darf 

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Gerade in der Pandemie-Zeit sollte die eigene Reiseapotheke auf jeden Fall gut ausgestattet sein, um in Krankheitsfällen sofort die ersten Maßnahmen treffen zu können. Während der Pandemie-Zeit sind dabei kleine Dinge zu beachten, die in der Reiseapotheke nicht fehlen dürfen, sodass diese um bestimmte Produkte ergänzt werden sollte.

Häufige Erkrankungen auf Reisen

Zu den häufigsten körperlichen Erkrankungen, die auf Reisen auftreten, zählen unter anderem Übelkeit sowie Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Somit sind Durchfälle, Erbrechen und Magenschmerzen auf Reisen keine Seltenheit. Auch Fieber kann häufig im Zusammenhang mit körperlichen Beschwerden eintreten, jedoch sind auch allgemeine Verletzungen schnell passiert. Ein Schnitt in den Finger, ein Sturz oder auch andere Verletzungen, sollten sofort behandelt werden.

Was gehört in eine gute Reiseapotheke in der Pandemie-Zeit?

Zu den grundlegenden Mitteln, die in der Reiseapotheke enthalten sein sollten gehören:

  • die dauerhaft einzunehmenden Medikamente
  • Verbandsmaterial (Pflaster, Mullbinden etc.)
  • Mittel gegen Insektenstiche 
  • Wundsalbe für Hautverletzungen
  • Fieberthermometer
  • Schmerztabletten
  • Mittel gegen Durchfall und Übelkeit
  • Medikamente für Erkältungsbeschwerden (Nasenspray, Hustensaft, Halsbonbons)
  • Pinzetten und Schere.

Je nach Urlaubsort sollten diese Mittel jedoch erweitert werden. Bei einem Wanderurlaub sollten somit Blasenpflaster nicht vergessen werden und im Badeurlaub können Augentropfen trockene Augen schnell lindern.

Durch die Pandemiezeit muss die Reiseapotheke jedoch vor allem um frische Mund-Nasen-Masken erweitert werden, aber auch Desinfektionsmittel für sowie die Hände darf nicht fehlen.

Bei Shop Apotheke gibt es eine gute Übersicht über die wichtigsten Mittel, die in der Reiseapotheke nicht fehlen dürfen.

Warum soll ich überhaupt eigene Medikamente mitnehmen?

Der Vorteil einer eigenen Reiseapotheke liegt vor allem darin, dass jederzeit, unabhängig von der Tageszeit, wichtige Medikamente und Mittel zur Wundversorgung vorliegen. In anderen Ländern und Gebieten kann es zudem sein, dass keine Apotheke rechtzeitig aufgesucht werden kann oder die notwendigen Medikamente nicht vorrätig sind. Auch die Wirkstoffzusammensetzung kann von den eigenen Medikamenten in anderen Ländern und Gebieten abweichen, was die Verträglichkeit nicht immer gewährleistet.

Zudem können die Kosten für eine ärztliche Behandlung sowie der Erwerb von medizinischen Mitteln vor Ort hoch ausfallen, sodass diese Kosten durch die eigene Mitnahme gespart werden können.

Was muss ich bei der Reiseapotheke beachten? Wie sollten die Produkte gelagert werden?

Besonders wichtig ist es, die eigene Reiseapotheke dem Zeitraum der Reise so anzupassen, dass genügend Mittel vorhanden sind, um jederzeit reagieren zu können. Ebenfalls muss die Menge der Reiseapotheke an die Anzahl der Mitreisenden angepasst werden, denn es können durchaus gleichzeitig Erkrankungen oder Verletzungen auftreten.

Darüber hinaus muss die Zusammenstellung der Reiseapotheke der Örtlichkeit angepasst werden, in der sich aufgehalten wird. Für einen Badeurlaub am Strand sind dabei andere Medikamente notwendig, als für eine ausgiebige Wandertour, da diese unter anderem andere Verletzungsmöglichkeiten mit sich bringt.

Der Inhalt der Reiseapotheke sollte dabei möglichst in einer luftdichten Tasche mit sich geführt werden, die keinen Temperaturen ausgesetzt ist, die mehr als 25 Grad betragen. Der Inhalt sollte dabei nicht gequetscht werden, damit die Medikamente nicht beschädigt werden. Zu heiße Temperaturen können dabei sowohl Medikamente als auch Verbandsmaterial schädigen, sodass diese im Ernstfall nicht nutzbar sind. Die Lagerung an einem abgedunkelten Ort, der keinen warmen Temperaturen ausgesetzt ist, ist somit ratsam.

Gibt es besondere Krankheiten, auf die man achten muss?

Grundsätzlich sollte vor jeder Reise der eigene Impfstatus überprüft werden, sodass im Notfall noch nachzuholende Schutzimpfungen rechtzeitig vor dem Reiseantritt vorgenommen werden können. Der Impfschutz muss dabei an das Gebiet angepasst werden, wo die Reise hinführt. Für tropische Gebiete sollte demnach eine Immunisierung für die typischen Krankheiten vorgenommen werden. Hierunter zählen beispielsweise FSME, Gelbfieber und Cholera. Aber auch eine Hepatitis A sowie B Impfung sollte nicht fehlen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Zeit sollte ebenfalls eine Impfung gegenüber Covid-19 dringend vorgenommen werden, um sich vor schweren Verläufen und gefährlichen Ansteckungen zu schützen.

Produkte zur Körperpflege für längere Reisen

Körperpflegeprodukte für Reisen sollten möglichst dicht verpackt sein, damit diese nicht auslaufen können. Hierfür eignet sich ebenfalls eine Plastiktüte sowie ein Schutzbeutel, damit auslaufende Flüssigkeiten nicht an Klamotten oder andere Inhalte der Reisetasche gelangen. Da die Flüssigkeitsmengen im Falle von Flugreisen teilweise beschränkt sind, eignen sich als Alternative beispielsweise feste Shampoos oder Duschseifen, da von diesen auch größere Mengen mitgenommen werden können. Auch wieder verwendbare Waschlappen können eine Menge Platz zu herkömmlichen Reinigungstüchern sparen.

Darüber hinaus sollten genügend Zahnbürsten zum Wechseln mitgenommen werden, aber auch alltägliche Hygieneprodukte müssen für die Länge der Reise zur Verfügung stehen. Daher sollte man sich vorher Gedanken machen, ob in dem Land oder Gebiet, in das die Reise hingehen soll, Möglichkeiten vorhanden sind im Fall der Fälle noch Ersatzprodukte zu kaufen.


Fotocredit: Pixabay

Scroll to Top