Spielerisches Talent: Diese Promis überzeugen regelmäßig am Pokertisch

Wir alle kennen die Pokerkoffer, die in regelmäßigen Abständen in den verschiedensten Geschäften angeboten werden. Vor allem während des Pokerbooms in den 2000-er Jahren wurden sie so oft wie kein anderes Spiel verkauft. Der Kartenspielklassiker hat sich im Verlauf der Jahre nicht nur in den Casinos dieser Welt ausgebreitet, sondern nimmt ebenfalls einen wichtigen Teil in der Freizeit vieler Menschen ein. Auch einige Promis spielen gerne und regelmäßig Poker. Wir haben uns die bekanntesten von ihnen einmal angesehen.

SOURCE: Unsplash.com
SOURCE: Unsplash.com

Ein in Deutschland erst acht Jahre nach der US-Premiere veröffentlichter Film dreht sich rund um das beliebteste Kartenspiel der Welt. In Rounders nimmt Matt Damon die Hauptrolle einund spielt einen Hobby-Pokerspieler, der das Spiel nach einer Niederlage aufgibt. Erst als sein alter Freund, verkörpert von Edward Norton, aus dem Gefängnis entlassen wird und Geld braucht, ist es wieder um ihn geschehen und Damon kehrt zum Poker zurück. Er spielt letztlich so überzeugend, dass er sich dazu entscheidet, als professioneller Spieler sein Geld in Las Vegas zu verdienen.

Um sich auf eine Rolle vorzubereiten, versetzen sich Schauspieler gerne in die Rolle, die sie später verkörpern sollen. Dementsprechend haben sich Damon und Norton über einen längeren Zeitraum an den Pokertisch gesetzt und verschiedene Strategien durchgespielt, um den Klassiker wirklich zu beherrschen. Einmal angefangen, blieb die Liebe zum Kartenspiel für immer erhalten. Noch heute spielen beide immer wieder gerne. So war Matt Damon unter anderem ein Teilnehmer am berühmten Molly’s Game, bei dem sich unzählige Promis von Tobey Maguire bis Macaulay Culkin blicken ließen. Edward Norton ist dem Originalfilm Rounders entsprechend weniger selbst aktiv, ist jedoch immer wieder für Wohltätigkeitsstiftungen im Einsatz. Zuletzt versteigerte Leonardo DiCaprio ein Spiel mit Norton für einen unglaublichen Betrag von 130.000 US-Dollar.

Warum ist Poker so beliebt?

Der oben erwähnte Tobey Maguire spielt ebenfalls bereits lange Zeit Poker. Über 15 Jahre soll der Schauspieler der Spiderman-Reihe bereits in Live- und Online-Events vertreten sein. Die Liste der berühmten Schauspieler am Pokertisch kann noch weiter ergänzt werden, denn auch Ben Affleck spielt gerne. Doch warum haben sie sich gerade Poker als Spiel ihres Vertrauens ausgewählt? Einerseits besteht das Spiel bereits seit mehreren hundert Jahren und genießt dabei einen exzellenten Ruf. Poker wird als elegant und als das strategisch schwierigste aller Casinospiele angesehen. Die Mischung aus Glück, Bankroll-Management und Bluffen ist von keinem anderen Spiel der Welt erreicht.

Dazu kommt die große Auswahl, die selbst innerhalb des Spielgenres besteht. Ein Blick in das Internet zeigt die diversen Varianten des Online Casino Videopokers. Die Regeln unterscheiden sich immer leicht abhängig von der Anzahl der gespielten Hände, der erhaltenen Karten sowie den im Kartendeck vorhandenen Jokern. Selbst viele Menschen, die Poker als ihren professionellen Beruf ausüben, kennen oft nicht jede einzelne Variante, die es gibt. So kann immer wieder Neues gelernt werden, ohne sich vom eigentlichen Spiel zu entfernen. Das stärkt am Ende abermals die eigene Strategie. Zu guter Letzt handelt es sich um ein überaus soziales Spiel. Mit anderen an einem Tisch Platz zu nehmen und den Abend ganz entspannt zu genießen, hat seinen besonderen Reiz, den kaum ein anderes Spiel erzielen kann.

Auch bei Sportlern zieht Poker nach wie vor

IMAGE SOURCE: Pexels.com
IMAGE SOURCE: Pexels.com

Neben den Schauspielern aus Hollywood ist Poker auch in anderen gesellschaftlichen Gruppen etabliert. Hierzulande sorgten insbesondere die TV-Total-Pokernächte dafür, dass sich das Spiel bei den jüngeren Zuschauern ausbreitete. Mit ihrer leicht abgewandelten Version namens Duell um die Geld setzten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf die Traditionvon Stefan Raab fort. Unter Sportlern ist Poker ebenfalls überaus beliebt. Ihnen kommt zugute, dass sie abseits von Training, Wettkämpfen und Regeneration viel Zeit dazu haben, neue Hobbys auszuprobieren. Eines von ihnen scheint Poker zu sein. So hat sich unter anderem der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten immer wieder an der Pokertisch gesetzt. Die Rede ist von Michael Phelps, der im Schwimmen 28 olympische Medaillen, darunter 23 Mal Gold, holte. 2016 beendete er nach seinem goldenen Comeback in Rio de Janeiro seine Schwimmkarriere und wurde zu einem leidenschaftlichen Pokerspieler. Die nötigen Feinheiten für das erfolgreiche Spielen lernte Phelps von Jeff Gross, der ebenfalls ein Schwimmer und Hotelnachbar von Phelps war, ehe er sich umorientierte und zum Pokerprofi avancierte. Im Verlauf der Jahre konnte Michael Phelps einige gute Resultate einfahren, hat den Sprung zum Profi allerdings noch nicht gewagt.

Die beliebteste Sportart der Welt ist nicht Schwimmen, sondern der Fußball. Hier finden sich ebenfalls viele Freunde des Pokers. Einer von ihnen ist Gerard Piqué, seines Zeichens spanischer Nationalspieler des FC Barcelona. In der Unterhaltungsbranche ist er jedoch vor allem als Ehemann der kolumbianischen Sängerin Shakirabekannt, die im Super Bowl 2020 gemeinsam mit Jennifer Lopez auf der Bühne stand. Neben all diesen Beschäftigungen hat sich Piqué noch eine imposante Pokerkarriere aufgebaut. Er lernte die Grundlagen des Spiels zu seiner Anfangszeit bei Manchester United und spielt seitdem regelmäßig bei der World Series of Poker und der European Poker Tour. Im Verlauf der Jahre konnte er Preisgelder im Wert von mehr als 250.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen. Auch der neue Union-Berlin-Stürmer Max Kruse ist für seine Ausflüge in die Casinos bekannt geworden. Es wird spannend zu beobachten sein, ob er sein Hobby während der kommenden Bundesliga-Saison wieder ausleben wird oder nicht.

Poker ist ein sehr unterhaltsames Spiel, das viele Promis in aller Regelmäßigkeit genießen. Bleibt nur die Frage: Wer holt sich den nächsten großen Gewinn?

Scroll to Top