Imanbek-Sean-Paul-feat.-Sofia-Reyes-Dancing-On-Dangerous-1

Sean Paul, Sofia Reyes und Imanbek bringen mit “Dancing On Dangerous” die Tanzflächen zum Glühen

Die jamaikanische Legende Sean Paul hat sich mit der mexikanischen Sängerin Sofia Reyes und dem frisch gebackenen Grammy-Award-Gewinner Imanbek zusammengetan, um mit „Dancing On Dangerous“ einen sofort in die Gehörgänge gehenden Track aufzunehmen. Mit der Kombination aus entspannten Reggae-Rhythmen, Imanbeks markanten Slap-Bässen und Sofias betörenden Vocals zählt das Stück definitiv zu den interessantesten Tunes des laufenden Jahres und lässt Bilder einer prall gefüllten Tanzfläche in einem Sommer ganz ohne Corona vor dem inneren Auge entstehen – klingt ebenso großartig wie der Song selber, der vor lupenreinen Dance-Vibes und den Signature-Styles seiner hochkarätigen Macher nur so strotzt!

Der global renommierte Sound-Producer Imanbek feierte seinen internationalen Durchbruch mit seinen viel beachteten Remixen von SAINt JHNs Track „Roses“ und wurde kürzlich mit einem Grammy Award in der Kategorie „Best Remixed Recording“ ausgezeichnet. Mit seinen erst 20 Jahren hat der aus Kasachstan stammende Producer bereits mit internationalen Größen wie David Guetta, Rita Ora, Marshmello, Usher und vielen anderen zusammengearbeitet. Mit seinem Multiplatin-ausgezeichneten Remix von „Roses“ enterte der aus der kasachischen Provinz Aqsu stammende Produzent diverse Hitlisten und drückte der Musikindustrie seinen individuellen Stempel auf.

Mit poppigen Partyhymnen wie „Get Busy“ (von seinem Grammy-ausgezeichneten Album „Dutty Rock“) oder dem Top 1-Smash „Temperature“ feierte der jamaikanische Dancehall-Sänger und Rapper Sean Paul Anfang der 2000er Jahre seinen internationalen Durchbruch. Als früher Pionier des Dancehall-Pop-Genres konnte sich Sean Paul ebenfalls einen stabilen Ruf als gerne gesehener Special-Guest wie auf Beyoncés Hit „Baby Boy“ erarbeiten, an den er in der zweiten Hälfte der 2010er-Jahre mit hochkarätigen Kollaborationen mit Acts wie Sia, Clean Bandit oder Pharrell Williams anschloss und so eine völlig neue Fangeneration für sich gewann.

Die mexikanische Sängerin und Songwriterin Sofia Reyes war bisher schon zweimal für den Latin American Music Award, den MTV Music Award, Premios Juventud, den Latin Grammy Award und andere nominiert. Sie blickt auf fast eine Milliarde YouTube-Views sowie zwei Milliarden globaler Streams ihrer Hits. So konnte der Track „1,2,3 (feat. Jason Derulo & De La Ghetto)“ bisher über 435 Millionen Streams generieren, gefolgt von „R.I.P. (feat. Rita Ora & Anitta)“ mit über 166 Millionen Streams.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier sind die Streamoptionen:
imanbek.lnk.to/DancingOnDangerous

Du bist Musiker solo oder in einer Band?

Wir zeigen DEIN MUSIKVIDEO im Fernsehen!

YAGALOO unterstützt musikalische Newcomer schon seit April 2007 – und das jede Woche! Du willst dein neues Musikvideo auch bei uns in der Fernsehausgabe zeigen?
Dann schick uns den Clip samt eigener Anmoderation (mit Handy im Querformat gefilmt, maximal eine Minute mit Infos zum Song oder Songwriting) – beides schickst Du uns dann am besten per Wetransfer oder dropbox an clip (at) yagaloo.com.


Scroll to Top