Richie Setford mit erstem Album-Einblick

credit Merve Terzi

„Void Devotion“ ist ein klarer und doch melancholisch-emotionaler Track des Wahl-Berliners Richie Setford.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lyric Video zu „Void Devotion“

Richie Setford veröffentlicht am 1. Juli mit „Void Devotion“ eine erste neue Single. Einst unter dem Namen Bannermann bekannt, kündigt der gebürtige Neuseeländer nun erstmals ein Album unter seinem eigenen Namen an. „It’s only taken 20 years to finally come out of hiding!“, so Setford selbstironisch. Der umtriebige Musiker lebt seit neun Jahren in Berlin. Er stand unter anderem als Mitglied der Backing-Band von Kat Frankie, Sean Nicholas Savage, Albertine Sarges, Derya Yildirim, John Moods, DENA und Jaaako Eino Kalevi auf der Bühne und ist Mitbegründer des Neukölln Country Clubs.

In „Void Devotion“ offenbart Setford sein melancholisches Naturell, das er mit einem surrealistischen Sinn für Humor kombiniert. Der Song handelt von einer Beziehung, deren Licht zu schwinden scheint. Emotionen wie Enttäuschung und Verwirrung treten in den Vordergrund, wohingegen Sinnlichkeit und Vertrauen betrauert werden. „Documenting the dying embers of a relationship.“

Richie Setford begeistert mit einem entspannten und selbstverständlichen Sound, der doch von Spannung und Melancholie durchsetzt ist. So gekonnt führt die beruhigende sonst nur bei Szene-Größen wie M. Ward oder Damien Jurado durch die Irrungen und Wirrungen gehaltvoller Lieder. Auf elegantem Band-Arrangement gebettet erinnert das zuweilen auch an die Eels oder Fleet Foxes. Stilsicheres Songwriting, das es zu entdecken lohnt!

Fotocredit: Merve Terzi via Backseat PR

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Howie Yagaloo sucht ständig Malemodels!


Scroll to Top