Poems For Jamiro verbreiten Aufbruchstimmung mit der neuen EP HEART/BEATS

Poems For Jamiro (C) Laura Scheper

Poems For Jamiro aus Hamburg teilen nach mehreren erfolgreichen Single-Veröffentlichungen ihre neue EP HEART/BEATS via popup-records. Die beiden Musikerinnen liefern nach den langen Wintermonaten mit HEART/BEATS am 11. März 2022 eine EP voller optimistischer Klangwelten und tanzbarer Leichtigkeit.    

Nach ihrem atmosphärisch-poppigen Album HUMAN (2018) und der dazugehörigen Releasetour   sollte der EP-Release samt Tour bereits 2020 folgen. Doch wie so oft in diesen Zeiten: aus bekannten Gründen kam es anders. Stattdessen ließ sich das Duo Zeit und begab sich mit Produzent Helge Preuß ins prestigeträchtige Toolhouse Studio, in dem schon Silbermond, Giant Rooks oder Milky Chance     ihren Alben Leben einhauchten. Hier wurde in aller Ruhe gefeilt, getextet und finalisiert – und das hört man! Poems For Jamiro schaffen musikalisch die Weiterentwicklung zu einer intimeren, introspektiven Klangwelt, die  weiterhin von ihrem unverwechselbaren zweistimmigen Gesang, großen Melodien und klugen Arrangements geprägt wird. Sanfte Mellotronsounds finden ebenso ihren Platz wie melancholische Streicherflächen und elektronisch und analog verfremdete Drumsounds.

Das gesellschaftskritische “ONE OF THEM“ eröffnet die EP eindringlich und geheimnisvoll –  bevor sich ein Pop-Chorus, der für große Bühnen wie geschaffen ist, in gewohnt anthemischer Manier Bahn bricht. Im nachdenklichen “BOUND TO YOU“ erzählen Nina und Laila von Wegen, die von zu Hause weg und gleichzeitig immer dorthin zurückführen. Getragen von sehnsuchtsvollen Orgelklängen und einer Klaviermelodie, die man sich schöner nicht hätte ausdenken können.

Tanzbar und energiegeladen wird es mit “BREAK MY BONES“, einer Frühlingshymne an die Liebe und ihre Zwischentöne. Moderne Marimba- und Percussionsounds treffen auf luftig leichte Vocals  allerfeinster Indie-Pop-Coleur. “NEVERLAND“ besingt eine Kindheitsutopie, an der wir gern noch ein bisschen länger festhalten würden. Entstanden in einem Writing-Camp für den Eurovision Song Contest ist eine Reminiszenz  etwa an Moby – oder doch eher die Sugababes? Leichtfüßig, zuckersüß und Pop – aber Poems For Jamiro verlieren auch hier nie an lyrischer Tiefe. Optimistisch-hoffnungsvoll schließt die EP mit “CHANGE“, einer Ballade mit Aufbruchsstimmung in  eine hellere Zeit.       

Nach Tourneen durch GSA und Skandinavien (u. a. im Vorprogramm von Kat Frankie und Lina Mali) und zwei Studioalben führt die EP HEART/BEATS des Hamburger Indie-Pop Duos ihre selbstbewusste und stimmige Entwicklung als Poems For Jamiro überzeugend weiter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

photo-credit: Poems For Jamiro (C) Laura Scheper


Scroll to Top