Nürnberger BA Beef Club i(s)st vegetarisch


Chef de Cuisine Frank Heller begeistert zum 
Re-Opening mit einem vegetarischen Menü

Nürnberg – Am 6. Oktober öffnet der BA Beef Club, das moderne Lifestyle- und Fine Dining-Restaurant für Genießer im Herzen Nürnbergs endlich wieder seine Türen. Erstmals wird Kochvirtuose Frank Heller seine Gäste auch mit einem vegetarischen Menü kulinarisch verzaubern.

Der BA Beef Club ist ein Hotspot für Genussmenschen und Fleischliebhaber. Jedoch gab es in der Vergangenheit immer wieder Gäste, die gerne mit ihren vegetarischen Partner*innen oder Freunden einen Abend im BA Beef Club verbringen wollten, um den einzigartigen Service und das atemberaubende Ambiente zu genießen. Den Wunsch wollen Frank Heller und sein Team zur Neueröffnung gerne erfüllen und so wird es neben dem 5-Gänge Beef Menü auch eine vegetarische Variante geben. 

Selbstverständlich wird das vegetarische Menü dem Beef Menü an Kreativität, Überraschungen, Geschmack und Textur in nichts nachstehen. Es kommen keine Fleischersatzprodukte zum Einsatz, sondern rein handwerklich perfekt zubereitete Gänge ohne Fleisch, aber dafür mit spannenden Texturen, Gewürzen und Zubereitungsmethoden.

So wird es beim vegetarischen Menü als Gegenpol zum Beef Tatar ein Rote Beete Tatar geben. Die Rote Beete werden sechs Stunden lang im Ganzen geräuchert, sehr leicht gewürzt und medium geschnitten oder gewolft. Topinambur Crème kommt lauwarm hinzu. Umibudo oder auch Meerestrauben liefern für Frank Heller eine ideal, vegetarische Alternative zum Kaviar. Gel vom Sommerapfel (Fallobst noch nicht reif), die Frank selbst gesammelt hat, passt sehr gut zum Thema und bringt etwas Säure.

„Gemüse“ steht als Titel für den dritten Gang. Hierfür kocht Frank Heller sieben Jahre gereiften Carnaroli Reis als Risotto, mit einem Waldpilzragout aus der Region. Die Pilze wurden von ihm selbst gesammelt und frisch zubereitet. Zur Jahreszeit passend kommt Kürbis in zweierlei Texturen hinzu. Das Gericht wird mit Kaffeepulver-Staub vollendet. Allerdings besteht der Kaffee nicht aus der Kaffeebohne, sondern von selbstgesammelten Eicheln, die getrocknet entkernt und dann wie Kaffee geröstet und zermahlen werden.

Für den Hauptgang hat sich Frank Heller eine ganz besondere Eigenkreation ausgedacht. Hier gibt es als Gegenpart zum Dry Aged Beef im Beef Menü eine Dry Aged Gemüsewurzel. Je nach Saison sind das zum Beispiel gelbe Bete, Pastinake, Karotte, Topinambur oder Petersilienwurzel. Wie das Gemüse zum „Dry Aged“ wird, bleibt ein Geheimnis. Nur soviel wird verraten, die Methode wurde von Frank Heller selbst entwickelt und gibt es nur im BA Beef Club. Zur Dry Aged Gemüsewurzel kommt fermentierter Wirsing mit Zwiebelasche on top sowie Kartoffel-Erdnussbutter Krapfen mit verbrannten Schalotten.

Ein Rote Bete Sorbet wird als Pre Dessert serviert und dient nach dem Hauptgang als Neutralisierer. Als Dessert gibt es den American Cheesecake, das klassische Signature Dish seit Beginn des BA Beef Club, gefüllt mit einer dunklen Ganache von der Vahlrona Schokolade. Karamell on top hauchdünn gibt dem Cheesecake einen Crunch und getrocknete Sonnenblumenblätter verleihen dem ganzen einen Honig-Geschmack.

Auch zum vegetarischen Menü gibt es im BA Beef Club ein Wein-Pairing. Hier wurde in Abstimmung mit den Winzern, wie z. B. dem Staatlichen Hofkeller Weingut in Würzburg, der passende Wein zum jeweiligen Gang ausgesucht. 

Der BA Beef Club ist ab 6. Oktober jeweils donnerstags bis samstags ab 18:30 Uhr geöffnet. Reservierungen sind aktuell nur online möglich unter info@babeefclub.com.

Fotocredit: Park Plaza


Scroll to Top