in

NOSOYO mit neuer Single “Faceless”

Nosoyo - Foto: PR
Nosoyo - Foto: PR
Die beiden Wahl-Berliner von Nosoyo bringen jetzt nach Ohrwurm-Songs “Highness” und “Gliter” wieder einen Song raus, der so schnell nicht aus dem Gehörgang verschwindet.
Worum es geht und was der Song der Band bedeutet, dazu hier mehr:

Was war die Idee?
Es sollte um den Zustand wahrer Glückseligkeit gehen – wie den Moment, in dem man fast schläft oder gerade aufwacht, sich seltsam distanziert und auch ein wenig unwirklich fühlt. Verloren im Raum und gleichzeitig sehr präsent, z.B. wenn Sie sich im REM-Schlaf oder in Schlaflähmung befinden. Ich denke, wir haben diese Stimmung ziemlich gut rübergebracht
 
Worum geht es dabei?
Es geht darum, in einer Phase der Angst gefangen zu sein und nicht in der Lage zu sein, aus ihr herauszukommen, sondern auch eine Art von Komfort darin zu finden. Bis man schließlich am Ende wieder ausbricht.
 
Was ist die Botschaft?
Dass es wichtig ist, sich seinen Dämonen zu stellen, ist wertvoll, wenn man es wagt, in unsere tiefsten, dunkelsten Geisteszustände zu gehen. Um keine Angst zu haben, bei einer negativen Emotion zu bleiben und sie wirklich kennenzulernen – sie will dich normalerweise an einen bestimmten Ort bringen.

Wem ist der Song gewidmet?
Für die Menschen, die keine Angst vor ihrer eigenen Dunkelheit haben und verstehen, dass wir manchmal durch Zeit  sie hindurchgehen müssen, um im Leben weiterzukommen.
 
Was bedeutet das Lied für dich persönlich?
Es ist auch eine der befreiendsten Hymnen an mich, und ich liebe es, den letzten Teil zu singen. Es gibt mir nicht nur eine Gänsehaut und lässt mich lebendig und stark fühlen.

Hier geht es zum Song:
lnk.to/nosoyofaceless

NOSOYO – Faceless (live at Berghain Kantine Berlin)

Wenn du das Video schaust, gelten die Datenschutz-Regeln von YouTube!
Sag es deinen Freunden!
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Jo Stöckholzer legt sein Markenzeichen ab

Courteeners - Credit Lindsey Hol

“Heavy Jacket” kündigt das neue Album der Briten Courteeners an