matt_simons

Matt Simons setzt Zeichen gegen die Diskriminierung

Matt Simons veröffentlichte am 14.11.18 seinen neuen Song “Amy’s Song”. Damit setzt er ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender.

Website: amyssong.com  

Amy’s Song“, geschrieben von Matt Simons und Singer-Songwriterin Amy Kuney (Ames), wurde von Kuneys eigenen Erfahrungen inspiriert: Sie wuchs als homosexuelle Frau in Amerika auf. “Amy’s Song” ist ihre Geschichte. Eine Geschichte über eine junge Frau, die als Tochter zweier christlicher Missionare in einem streng konservativen Umfeld in Oklahoma aufwuchs früh Opfer von Anfeindungen und Diskriminierung wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Matt Simons – Amy’s Song (Official Music Video)

“’Amy’s Song’ is very special to me. It’s my story as a gay woman where being gay was considered a ‘choice’ and an abomination.”, so Kuney.

Der Song wurde unter Regie des niederländischen Directors Kris Pouw in einem emotionalen One-Take-Video festgehalten. Es zeigt Kuney zusammen mit 40 Freiwilligen der LGBTQ+ – Community, während Simons’ kraftvolle und warme Stimme die prägnanten Textzeilen singt:

Does your God really give a damn / Does it make her less of a woman / Does it make him less of a man / Being who I am.”

Simons und Kuney möchten aber auch andere Menschen ermutigen, ihre Geschichte zu teilen. “I know that thousands of others experience this, or similar struggles and I hope this song can offer comfort and hope to them. ‘Amy’s Song’ aims to encourage people to question their own beliefs around love, acceptance and equality for all.”, sagt Kuney.

Alle Erlöse des Musikvideos gehen an UN Gleichberechtigungsprojekte.  Weitere Informationen findet Ihr auf www.amyssong.com

“Matt Simons could have written a song about anything else on the day we met to collaborate, but he selflessly helped me write my own story and he’s using his voice and platform so that people will hear it. For that, I’m forever grateful.”, sagt Kuney und Matt Simons ergänzt, “I hope our song is able to reach people feeling ostracized by their families and/or communities and help them feel a little less alone in the world.”

Quelle: PIAS Germany

Kommentar verfassen

Scroll to Top