Johanna Amelie ruft mit ihrer neuen Single „Yes“ zum Zusammenhalt unter Frauen auf

2019 war für Johanna Amelie ein Jahr der Trauer, des Schmerzes und des Loslassen-Müssens, ein Jahr überschattet vom Tod ihrer Mutter. Mit dem kommenden album „Beginnings“ will sie einen Neuanfang starten, ihr Leben aktiv in die Hand nehmen, sich verändern. Sie sucht nach einer „neuen Art der Freiheit, Klarheit, Schönheit, Präsenz, Akzeptanz und Stärke“, wie sie es ausdrückt. Sie will aus eigener Kraft vorankommen. Und eben diese Geisteshaltung reflektiert „Beginnings“. “Yes” ist die neuste Single hieraus.

Das Thema der gesellschaftlichen Position von Frauen im Allgemeinen liegt ihr sehr am Herzen. So ist der Song „Yes“ – ein Aufruf unter Freundinnen: Ja, wir sind füreinander da! Ein Ja für die gegenseitige Unterstützung in schwierigen Zeiten. Als Johanna Amelie den Song schreibt, hat sie den Corona-Lockdown und die Auswirkungen des eingeschränkten Lebens auf das menschliche Miteinander vor Augen. Sie beobachtet eine schnelllebige Welt, die für gesellschaftliche Veränderung viel Zeit benötigt. Johanna Amelie appelliert an den Gemeinschaftssinn und die Solidarität. Sie hat die E-Gitarre selbst eingespielt, Matze Pröllochs (von Me & My Drummer) begleitet sie trommelnd. Das Ergebnis: etwas Bejahendes und voller Leben. Vorbild ist hier die kanadische Sängerin und Gitarristin Leslie Feist mit ihrem Album „Pleasure“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Scroll to Top