in

FELINES zeigen neues Video zu “Too Tight”

felines_dennis_Morton
felines_dennis_Morton

FELINES aus Kopenhagen haben am 16. November ihre erste EP unter der Schirmherrschaft von Crunchy Frog veröffentlicht.

Saying It Twice Makes It Real“ ist ein facettenreiches Album, das keine Angst hat, mit verschiedenen Stilen, Sounds und Songstrukturen zu spielen und zu experimentieren. In einem Moment entfaltet sich die Musik als melancholische Traum-Pop-Ballade, dann als minimalistischer Chaos-Mix aus Sounds. Gleichzeitig sind alle Songs in ihrer sachlichen und unverfälschten Lo-fi-Ästhetik getränkt. Es ist unkontrollierbar und kontrolliert. Ein kühler Kuss und eine warme Schulter.

Nun teilen FELINES mit „Too Tight“ bereits das zweite Video aus ihrer aktuellen EP. „The video reflects the song’s theme of feeling restless and inadequate, but always curious and in search of answers. Themes of loneliness, being a human being in a city, the passage of time, and searching for meaning. The video is also a little homage to New York, because we identify with the city’s no-wave sound of the 1980’s.” – FELINES.

Das Video besteht aus Filmmaterial aus New York und Kopenhagen von der Regisseurin Michella Bredahl, arrangiert mit den FELINES und editiert von Michella.

Schaut euch das Video zu „Too Tight“ hier an:

Felines – Too Tight (Official Music Video)

Wenn du das Video schaust, gelten die Datenschutz-Regeln von YouTube!
FELINES – Too Tight (Official Video)

FELINES passen nicht in eine bestimmte Genre-Box, sondern sind stark von der „No-Wave“-Szene inspiriert, die in den späten 1970er Jahren in New York blühte. Hier wurden Elemente aus Funk, Jazz, Punkrock und verschiedenen avantgardistischen musikalischen Ausdrucksformen vermischt und durch repetitive Rhythmen vorangetrieben, wobei die Textur der Musik und nicht die konventionellen Vorstellungen von Melodie und Harmonie im Vordergrund standen. Als die FELINES beim diesjährigen SPOT Festival in Dänemark auftraten, bestätigte der ehemalige CBGB-Stamm- und Musikjournalist David Fricke die Verbundenheit von FELINES mit dieser Musikszene, als er lächelte und sagte: „Es ist so New York.“

Saying It Twice Makes It Real“ beginnt mit dem entspannten Track ‚Going Out‘, der den Zuhörer mit seinem staubigen Gitarrensound und seiner verträumten, beinahe gleichgültig anmutenden Stimme und Texten in einen abwesenden Geisteszustand versetzt: „I don’t care, I don’t care/ Saying it twice makes it real.“ Diese jenseitige Denkweise wird mit dem melancholischen Pop-Traum ‚Outside‘ und dem düsteren ‚Forever Fall‘ für eine Weile innegehalten. Dann steigt das Tempo auf Tracks wie ‚It’s Yours‘ und ‚Too Tight‘, wobei vor allem der letztgenannte Song den Post-Punk-Pionieren von DELTA 5 mit seiner schmutzigen Gitarre und dem beharrlichen und strengen Groove von Bass und Schlagzeug ein anerkennendes Nicken gibt.

FELINES besteht aus Ditte Melgaard an der Gitarre, Mei-Long Bao am Schlagzeug und Asta Louisa Bjerre am Bass – alle am Gesang – und im Studio und live bespielt Kristian Bønløkke die Tasten. Die Band wurde 2010 gegründet und hat bereits zwei EPs und ein Album veröffentlicht, tourte durch Europa und steuerte die Partitur zu einer Saint Laurent Modenschau in Paris bei.

Facebook: www.facebook.com/felinescph

Instagram: www.instagram.com/felinescph

Quelle: Ralph Buchbender PR | Foto: Dennis Morton

Sag es deinen Freunden!
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

10_Ensemble_Fotocredit_Tino-Kratochvil

Die Schöne und das Biest – Tournee 2019/2020

The Grand Tour Staffel 3 | Offizieller Trailer | PRIME Video