Bild von Sergei Tokmakov www.thecorporateattorneys.com auf Pixabay

Der nächste GameStop? Welche Aktien sind interessant?

Die Aktie des Spielehändlers GameStop hat für richtig viel Aufsehen gesorgt. So stieg der Aktienpreis zu Beginn des Jahres um rund 2.300 Prozent – gegenüber dem Vorjahreszeitraum lag der Preisanstieg zum Teil sogar bei über 7.000 Prozent. Auch wenn der starke Höhenflug relativ schnell wieder gestoppt wurde, so befindet sich die Aktie heute noch immer auf einem sehr hohen Niveau: Der Preis liegt – mit Stand Anfang Juli 2021 – bei 190 US Dollar. Vor rund einem Jahr lag der Preis noch deutlich unter 10 US Dollar.

Wer hier also zum richtigen Zeitpunkt in die Aktiengesellschaft investiert hat, der durfte sich über einen außerordentlich hohen Gewinn freuen. Somit mag es auch nicht überraschend sein, dass sich nun vermehrt Aktionäre wie Anleger mit der Frage befassen, welche Aktie in absehbarer Zeit eine ähnliche Entwicklung hinlegen könnte.

Eine Frage der Strategie

Wer langfristig investieren will, der weiß, dass es auf die Diversifikation ankommt. Das heißt, man investiert sein Geld in mehrere Aktiengesellschaften, die in unterschiedlichen Branchen wie verschiedenen Ländern daheim sind. Mitunter achtet man bei der Zusammenstellung des Portfolios auch darauf, nicht nur in Aktien zu investieren, sondern steckt sein Erspartes auch in Rohstoffe, Anleihen oder beispielsweise in Kryptowährungen. 

Wichtig ist, dass man weiß, wie man Aktien kaufen kann. Das heißt, man muss zunächst ein Aktiendepot bei einem Online Broker eröffnen. Um den für sich besten Anbieter zu finden, lohnt es sich, einen Brokervergleich anzustellen. So bringt man in Erfahrung, welcher Broker welches Angebot hat bzw. welches Gebührenmodell verfolg wird.

All jene, die kurzfristig investieren bzw. mit Aktienpreisentwicklungen spekulieren wollen, werden sich nur auf ein paar Aktiengesellschaft konzentrieren. Hier geht es nicht um die langfristige Investition, sodass die Diversifikation (fast) keine Rolle spielt.

Gibt es Aktien, die die Geschichte von GameStop wiederholen könnten?

Immer wieder verabreden sich im wallstreetbets-Forum von Reddit User, die sich sodann darüber unterhalten, welche Aktien in naher Zukunft gekauft werden sollen, da diese Spaß daran haben, die Kurse an den Märkten in Bewegung zu setzen. So entschied man sich zu Beginn des Jahres für GameStop – die Folge war eine wahre Kursexplosion. Somit haben jene Börsenprofis, die darauf gewettet haben, dass der Preis abstürzen wird, Unsummen verloren

Denn wenn Investoren Aktien verkaufen, die sie sich im Vorfeld geliehen haben, dann sind diese nicht in ihrem Besitz, sodass man von Leerverkäufen spricht. Der Verkauf soll dann durchgeführt werden, wenn die Investoren meinen, der Aktienkurs fällt. Kommt es zu einer Korrektur, dann werden die Aktien hingegen wieder zurückgekauft, jedoch zu dem niedrigeren Preis. Somit werden die geliehenen Aktien zurückgegeben und die Differenz als Gewinn verbucht.

Und als die Investoren, die diesen Plan mit GameStop verfolgten, bemerkt haben, es geht in die andere Richtung, wurden Milliarden in den Sand gesetzt.

Es gibt einige Aktiengesellschaften, die sich durchaus eignen, wenn es um kurzfristige Spekulationen geht. So könnten die PetMed Express, die Workhouse Group, Clovis Oncology sowie Invacare in absehbarer Zeit durchaus Höhenflüge erleben, die an Gamestop erinnern. Natürlich ist Vorsicht geboten: Es gibt keine Garantie, dass Aktien, die mitunter als GameStop 2.0 angesehen werden, tatsächlich einen Preisanstieg erleben werden – natürlich kann es auch zu einer Korrektur kommen, sodass das eingesetzte Vermögen weniger wird.

Das Verlustrisiko ist nicht zu unterschätzen

Wer in Aktien investiert, der sollte wissen, dass es durchaus das Risiko gibt, Verluste einzufahren. Wichtig ist, dass man langfristig in den Aktien- bzw. Wertpapiermarkt investiert, sodass das Risiko eines Verlusts reduziert werden kann. Denn die Statistiken zeigen, dass langfristige Anleger durchaus höhere Gewinne als kurzfristige Spekulanten einfahren. Das deshalb, da bei langfristigen Strategien so manche Korrekturen „ausgesessen“ werden – man wartet sozusagen auf bessere Zeiten.

Besonders achtsam sollte man sein, wenn es um Prognosen geht. Natürlich mögen Prognosen eine Richtung vorgeben, in die sich die Aktiengesellschaft bzw. der Preis bewegen kann, jedoch sind Prognosen nicht als Gewinngarantie zu verstehen. Das heißt, man sollte, wenn man mit kurzfristigen Preisentwicklungen spekulieren will, nur Geld in die Hand nehmen, das frei zur Verfügung steht. 

Scroll to Top