Rockhaus veröffentlicht erstes Live-Album „Live in Berlin“

Die Band Rockhaus, die 1978 aus einer Fusion zweier Schulbands entstand, gehört heute zu den wiederbelebten Vertretern der ehemaligen DDR-Rockmusikszene. Nachdem die Band sich 1998 auflöste, 2005 wieder aufrappelte und den Weg zurück auf die Bühnen fand, kann sie im Oktober 2016 die Veröffentlichung ihrer ersten Live-CD feiern.

Es ist viel passiert in den vergangenen Jahren. Nicht nur kalendarisch, sondern auch musikalisch ist die Band gereift. Was mit vom New Wave inspirierten, funkigen Melodien begann, hat sich zu aufrichtigem Rock entwickelt. Die Texte sind ebenfalls erwachsen geworden. So mag der ewigtreue Fan auf den vergangenen Alben „Treibstoff“ (2012) und „Therapie“ (2015) den frechen Ausdrucksstil von „Parties“ und „Bleib Cool“ vermisst haben und eine deutliche Zuwendung zu ernsteren Themen, wie schon einst in „Mich zu lieben“ und „I.L.D.“, erkennen, bleibt doch eines unverändert: man nimmt kein Blatt vor den Mund. Ehrlich und stets kritisch behandeln Songs wie „Blutrot“ anspruchsvolle Themen, reflektieren und lassen dank ihrer geschickten, zeitlosen Wortwahl dennoch Freiraum für die persönliche Interpretation. Dass in der Geschichte der Band aber nicht nur kritisiert, sondern auch geliebt wurde, belegen Songs wie „Seelenverwandte“ und „Gegenverkehr“, deren Texte so manchen Liebenden aus dem Herzen sprechen mögen.

Das Album „Live in Berlin“, welches am 1. Oktober 2016 erscheint, vereint die Perlen, mit denen Rockhaus einen großen Beitrag zur Rockmusikgeschichte in der DDR geleistet hat, mit den tiefgründigen Songs einer Band, die sich, ungeachtet der zunehmenden Popularisierung in der Musikindustrie, nicht vom Wege abbringen lässt. Das Ganze live, gezeichnet durch die unverkennbare, kraftvolle Stimme von Sänger Mike Kilian und mit einer Band im Rücken, in der jeder sein Handwerk nicht nur versteht, sondern auch lebt. Markant sind auch die Fans, die die Musik ihrer Band im Herzen tragen, jeden noch so komplexen Songtext vollständig mitsingen und auch auf dem Album nicht zu kurz kommen. Und eben weil diese Fans einen erheblichen Teil dazu beitragen, dass jedes Konzert zu einem besonderen Erlebnis wird, findet sich im Booklet des Albums eine Collage aus Einsendungen von Fanporträts.

Wer nach dem Hören des Albums Blut geleckt hat, auch einmal im Strom der Fanmengen schwimmen und außerdem in den Genuss lebhafter Livemusik kommen möchte, bekommt auf der Therapie Tourverlängerung zwischen Oktober und Dezember 2016 die Chance, sich live und in Farbe zu überzeugen.

Facebook: www.facebook.com/rockhaus.net

Website: www.rockhaus.net

Der Text stammt von Fanschreiberin ANJA – herzlichen Dank dafür!!!

Kommentar verfassen

Scroll to Top