Rejoicer_2_by_Robb_Klassen

REJOICER – Dungeon Sessions + Tour 2019

Yuvi Havkin ist einer der umtriebigsten Produzenten Tel Avivs. 2006 begann er als Jungle/Drum&Bass-DJ seinen musikalischen Weg, wechselte später in das HipHop-Camp und produzierte Beattapes unter dem Moniker Guadaloop. Als Rejoicer gründete er 2009 mit gleichgesinnten Beat-Kollegen das Label Raw Tapes, das bis heute mehr als 20 Alben veröffentlicht hat. Die meisten dieser Releases sind Werke von Havkins eigenen Alter Egos. So spielt er unter anderem auch in der Band Buttering Trio und arbeitete mit Künstlern wie MndsgnGeorgia Anne MuldrowDudley Perkins und Black Milk zusammen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Yesterday’s Forest Magic (feat. Sefi Zisling)

Rejoicer ist ein eigenwilliger, experimenteller Musiker und Produzent.

 Er denkt außerhalb der Box und vermengt Funk, HipHop, Breakbeats und Jazz-Rhythmen miteinander. In diesem Sommer veröffentlicht er „Energy Dreams“, sein Debüt auf Stones Throw Records. Tief im Space-Jazz-Kosmos verwurzelt, erforschen die Instrumentale ganz fundamentale Fragen, z.B.: Was bedeutet es, wach zu sein – und wie lassen sich die surrealen Aspekte des menschlichen Bewusstseins ergründen?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Purple T Shirts (feat. Mndsgn) 

Das radikale Potential des Jazz beeinflusst sowohl Yuvis Lebensphilosophie, als auch seine Musik, die mit ThundercatHiatus KaiyoteBadbadnotgood und Flying Lotus einige nonkonformistische, freigeistige Referenzpunkte aufgreift. Der Name, die Titel und das Artwork zu „Energy Dreams“ stammen von Raw-Tapes-Mitbegründer Guy Glikshtein. Sie greifen das Psychedelische des Spiritual Jazz auf und wurden von Visionen inspiriert, die Yuvi kurz nach der Aufnahme des Albums in einer Reihe von Wachträumen sah. Die Visuals sind von zentraler Bedeutung für das Album: von der bizarren Traumlandschaft des Artworks, bis hin zu den Custom-Visuals, die die Live-Show von Rejoicer begleiten.

In einer musikalischen Familie aufgewachsen, spielte Yuvi, seit er sich erinnern kann, auf verschiedenen Instrumenten. Seine Urgroßmutter Thelma Yellin war eine renommierte Cellistin und der Namensgeber der Kunstschule, die er besuchte, und auch seine beiden Brüder sind Musiker (sein kleiner Bruder Nomok trägt Schlüsselstücke zu dieser Platte bei). Dieser Hintergrund speist sich in den kooperativen Geist von „Energy Dreams“, das Beiträge von Mndsgn und dem Jazzpianisten Nitai Hershkovits enthält.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rejoicer – Double Astral Move

Yuvi selbst beschreibt „Energy Dreams“ als „Erforschung der Grenzräume zwischen Bewusstlosigkeit und Wachzustand. Ich wollte eine Atmosphäre der Freiheit schaffen; in unbekannten Gebieten spazieren gehen und trotzdem zu Hause und entspannt sein“, beschreibt er. „Es gibt diese riesige Klangwelt in meinem Kopf, die ich noch nicht ausgedrückt oder erklärt habe, und ich habe mich entschlossen, diese unbekannte Sphäre nun zu erforschen.”

Quelle: SureShot Promotion  Foto: Robb Klassen

Kommentar verfassen

Scroll to Top