-WERBUNG-

  • Grace Capristo im Interview über Kritik, ihre musikalische Zukunft und Werbedeals

    Grace Capristo im Interview über Kritik, ihre musikalische Zukunft und Werbedeals

    Wenn es um den guten Zweck geht, ist die sympathische Sängerin Grace Capristo (26) immer gerne dabei. So zeigt sie auch beim Volksbank-Münster-Marathon als Botschafterin für den Bundesverband Kinderhospiz e.V. großen Einsatz und findet nebenbei sogar noch die Zeit, sich meinen Fragen zu stellen. 

    Wenn es um den guten Zweck geht, ist die sympathische Sängerin Grace Capristo (26) immer gerne dabei. So zeigt sie auch beim Volksbank-Münster-Marathon als Botschafterin für den Bundesverband Kinderhospiz e.V. großen Einsatz und findet nebenbei sogar noch die Zeit, sich meinen Fragen zu stellen. 

    Read More

  • Mandy Capristo wagt Neustart als "Grace"

    Fotoquelle: https://www.facebook.com/gracecapristo/

    Was für eine Überraschung! Ohne Vorwarnung hat Mandy Capristoan ihrem 26. Geburtstag all ihre Einträge auf ihren Social-Media-Accounts gelöscht, um dann kurze Zeit später als Grace in Erscheinung zu treten. Mit im Gepäck: Ihre neue Single "One Woman Army". 

    Mit einem solch radikalen Neustart konnte echt niemand rechnen. Zwar war bekannt, dass die Ex-Monrose-Sängerin seit ihrem Debüt-Album "Grace" im Jahre 2012 an einem neuen Album arbeite, aber bisher gab es keine konkreten News und selbst als Jury-Mitglied bei "Deutschland sucht den Superstar" 2015 schwieg sie zu ihren eigenen musikalischen Plänen. 

    Ein offizielles Statement, was sie zu diesem scharfen Schnitt bewogen hat, gibt es bisher nicht. Es lässt sich nur vermuten, dass sie mit diesem Schritt ihre internationale Karriere vorantreiben möchte, da sich ihre Musik unter diesem Namen sicherlich besser vermarkten ließe. 

    Ein wenig Aufschluss gibt aber ihr neues Musikvideo zu "One Woman Army". Darin verbrennt die Sängerin offenbar einen alten Vertrag, den sie noch mit "Mandy Capristo" unterzeichnet hat und schließt somit endgültig mit ihrer musikalischen Vergangenheit ab. 

    Ein Indiz liefern auch die beiden Outfits, die sie im Video trägt. Ihr altes Ich trägt ein hautenges schwarzes Kleid, ihr neues Ich ein hochgeschlossenes Spitzenkleid mit Schleier. Zudem befreit sie eine Taube aus einem Käfig, womit sie zum Ausdruck bringt, dass sie sich aus allem befreit, was sie auf ihrem musikalischen Weg hindert. Sie möchte sich zukünftig offenbar von niemandem mehr etwas vorschreiben lassen, sondern eine "One Woman Army" (1-Frau-Armee) sein. Im Song heißt es "You won't take my heart, you won't take my soul, you won't take my love" (Du wirst mir mein Herz, meine Seele und meine Liebe nicht nehmen). Der Sound ist im Vergleich zu ihrem ersten Album definitiv internationaler und erwachsener geworden und das Gesamtbild erinnert etwas an Lana del Rey oder Beyoncé. 

    Wir werden sehen, wohin Mandy ihr Weg als Grace führt und ob ihr dieser radikale Schritt zum Erfolg verhelfen wird. Erste Performances sind auf ihrer neuen Website www.gracecapristo.com bereits angekündigt: 

    23.03.16 New York 

    04.06.16 Berlin

    12.05.16 Düsseldorf

    Good luck, Grace! 

    Was für eine Überraschung! Ohne Vorwarnung hat Mandy Capristo an ihrem 26. Geburtstag all ihre Einträge auf ihren Social-Media-Accounts gelöscht, um dann kurze Zeit später als Grace in Erscheinung zu treten. Mit im Gepäck: Ihre neue Single "One Woman Army". 

    Mit einem solch radikalen Neustart konnte echt niemand rechnen. Zwar war bekannt, dass die Ex-Monrose-Sängerin seit ihrem Debüt-Album "Grace" im Jahre 2012 an einem neuen Album arbeite, aber bisher gab es keine konkreten News und selbst als Jury-Mitglied bei "Deutschland sucht den Superstar" 2015 schwieg sie zu ihren eigenen musikalischen Plänen. 

    Ein offizielles Statement, was sie zu diesem scharfen Schnitt bewogen hat, gibt es bisher nicht. Es lässt sich nur vermuten, dass sie mit diesem Schritt ihre internationale Karriere vorantreiben möchte, da sich ihre Musik unter diesem Namen sicherlich besser vermarkten ließe. 

    Ein wenig Aufschluss gibt aber ihr neues Musikvideo zu "One Woman Army". Darin verbrennt die Sängerin offenbar einen alten Vertrag, den sie noch mit "Mandy Capristo" unterzeichnet hat und schließt somit endgültig mit ihrer musikalischen Vergangenheit ab. 

    Ein Indiz liefern auch die beiden Outfits, die sie im Video trägt. Ihr altes Ich trägt ein hautenges schwarzes Kleid, ihr neues Ich ein hochgeschlossenes Spitzenkleid mit Schleier. Zudem befreit sie eine Taube aus einem Käfig, womit sie zum Ausdruck bringt, dass sie sich aus allem befreit, was sie auf ihrem musikalischen Weg hindert. Sie möchte sich zukünftig offenbar von niemandem mehr etwas vorschreiben lassen, sondern eine "One Woman Army" (1-Frau-Armee) sein. Im Song heißt es "You won't take my heart, you won't take my soul, you won't take my love" (Du wirst mir mein Herz, meine Seele und meine Liebe nicht nehmen). Der Sound ist im Vergleich zu ihrem ersten Album definitiv internationaler und erwachsener geworden und das Gesamtbild erinnert etwas an Lana del Rey oder Beyoncé. 

    Wir werden sehen, wohin Mandy ihr Weg als Grace führt und ob ihr dieser radikale Schritt zum Erfolg verhelfen wird. Erste Performances sind auf ihrer neuen Website www.gracecapristo.com bereits angekündigt: 

    23.03.16 New York 

    04.06.16 Berlin

    12.05.16 Düsseldorf

    Good luck, Grace! 

    Read More

Aktuelle Videos

Werbung

ANY GIVEN DAY

POHLMANN

VAL SINESTRA

MONTREAL

MGK

INSTAGRAM1

das "making of" von "rodeo" jetzt in unserem channel!! link in bio!! #feelerfolg #newalbum #candelarodeo

Ein Beitrag geteilt von Culcha Candela Official (@culcha_candela_band) am

INSTAGRAM2

Der "Kleine" und die "Großen"! #cottbuserkindermusical #strassenmusik #in7wochendannmitOrchester #heimat

Ein Beitrag geteilt von Alexander Knappe (@alexanderknappe) am

INSTAGRAM3

Gegen den Staat leben ist hart, 5 gebrochene Menschen bilden das Label aus Stahl! #fvn #forever #ffm

Ein Beitrag geteilt von Freunde von Niemand (@feindevonjedem) am

INSTAGRAM5

_________👣

Ein Beitrag geteilt von • L O U K A • (@louka) am